Update: Vereinigung Cockpit: Erste Pilotenvertretung bei Ryanair gewählt

Werbung
Foto: Peter Henrichmann

Am 18. Juni 2013 hat die Ryanair Pilot Group (RPG) ihren ersten (Interims-)Rat gewählt und damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung einer Vertretung für Ryanair-Piloten getan.

Gegründet von Piloten für Piloten im Herbst 2012, repräsentiert die RPG mehr als die Hälfte der Piloten im Unternehmen. Der RPG-Interim-Rat setzt sich aus einem derzeitigen Ryanair-Kapitän und vier weiteren Piloten aus Europa und den USA zusammen. Zusammen mit einer stetig wachsenden Gruppe von Ryanair-Piloten arbeitet der Rat daran

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

• professionelle und aussagekräftige Verhandlungen mit dem Ryanair-Management zu etablieren,
• die Kommunikations- und Support-Strukturen innerhalb Ryanairs verbessern,
• Wahlen innerhalb der Ryanair-Pilotenschaft durchzuführen um so schnell wie möglich die verbleibenden Sitze im RPG-Rat zu besetzen.

Ryanairs CEO Michel O‘Leary behauptete kürzlich, Ryanair sei die „Southwest Airlines von Europa“ – das hervorragende Verhältnis zwischen Southwest Airlines und seinen Angestellten sollte ihm Beispiel sein, dem er folgen sollte. Stattdessen gibt es bei Ryanair die außergewöhnliche Situation, dass erst kürzlich die Bestellung von 175 neuen Flugzeugen bei Boeing und eine Rendite für die Aktionäre in Höhe von einer Milliarde Euro bekannt gegeben wurden, während mehr als 2.300 Piloten wie Söldner beschäftigt sind – über hunderte von irischen Limited Companies, ohne sichere Arbeitsverhältnisse und ohne finanzielle oder soziale Absicherung.

Das Ryanair-Management sollte diese Gelegenheit nutzen seine Ankündigung wahrzumachen, die „Southwest von Europa“ werden zu wollen und Southwests Strategie bezüglich ihres Umgangs mit ihrem Personal nachahmen.

Am Nachmittag erreichte die Redaktion folgende Email von Ryanair:

*Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchte Ryanair zu Ihrem heute veröffentlichten Artikel wie folgt Stellung nehmen:

Robin Kiely von Ryanair:
„Ryanair weist die neueste RPG Mitteilung als weiteren Beweis für das Scheitern der Europäischen Cockpit Association zurück. Die Tatsache, dass der fünf-Personen „Ryanair- Rat“ aus vier Piloten von anderen Fluggesellschaften besteht – Aer Lingus, KLM, Air France und Southwest – verdeutlicht, dass dies keine Ryanair -Pilotengruppe ist. Die Europäische Cockpit Association hat nicht mal genug Piloten von Ryanair, um ein Komitee zu bilden“, lachte Ryanairs Robin Kiely.

Mit freundlichen Grüßen,

Ryanair Press Office Deutschland*

Quelle: PRESSEINFORMATION Vereinigung Cockpit e.V. / Ryanair