United Airlines plant Kauf von 100 Elektroflugzeuge

Werbung
United hat in der Corona-Krise eigene Schutzmasken anfertigen lassen – Foto: United Airlines

United Airlines Ventures (UAV) investiert zusammen mit Breakthrough Energy Ventures (BEV) und Mesa Airlines in den Elektroflugzeug-Hersteller Heart Aerospace. Das Start-up ist Entwickler des ES-19, ein Elektroflugzeug mit 19 Sitzplätzen und dem Potenzial noch vor Ende dieses Jahrzehnts seine Passagiere bis zu 400 Kilometer weit zu befördern. Neben der Investition von UAV plant United Airlines den Kauf von 100 ES-19-Flugzeugen, sobald diese den Sicherheits-, Geschäfts- und Betriebsanforderungen von United entsprechen. Mesa Airlines, der wichtigste strategische Partner von United bei der Einführung von Elektroflugzeugen in den kommerziellen Betrieb, hat ebenfalls zugestimmt, 100 ES-19-Flugzeuge in seine Flotte aufzunehmen, sofern ähnliche Anforderungen erfüllt werden.

Die Vereinbarung ist ein weiterer Schritt von United hin zum selbst gesteckten Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 100 Prozent zu reduzieren, ohne dabei auf herkömmliche CO2-Ausgleichsprogramme zurückzugreifen. UAV stellt dafür ein Portfolio von Unternehmen zusammen, die sich auf innovative Nachhaltigkeitskonzepte konzentrieren und die notwendigen Technologien sowie Produkte zur Entwicklung einer CO2-neutralen Fluggesellschaft zur Verfügung stellen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

„Breakthrough Energy Ventures ist ein Vorreiter im Bereich Investitionen in Technologien für erneuerbare Energien. Wir teilen die gemeinsame Philosophie, dass wir Unternehmen unterstützen müssen, die ein großes Potential haben, Veränderungen in ganzen Branchen zu erreichen. In unserem Fall bedeutet dies, in Unternehmen wie Heart Aerospace zu investieren, die ein funktionsfähiges elektrisches Verkehrsflugzeug entwickeln“, so Michael Leskinen, Vice President Corp Development & Investor Relations bei United und President von UAV. „Wir haben erkannt, dass Kunden noch mehr Verantwortung über ihren eigenen CO2-Fußabdruck übernehmen wollen. Wir freuen uns darauf, mit Mesa Air Group zusammenzuarbeiten und so unseren Gästen – früher als jeder andere US-Carrier – Flüge mit elektrisch betriebenen Flugzeugen anbieten zu können.“
UAV und BEV gehören zu den ersten Investoren von Heart Aerospace. Damit signalisieren sie Vertrauen in die Konstruktion und verschaffen dem Start-up die Möglichkeit, die Markteinführung des ES-19 zu beschleunigen – eventuell schon 2026.

Anders Forslund, CEO von Heart Aerospace: „Jetzt ist die Zeit für Elektroflugzeuge, die Technologie ist bereits da. Wir könnten nicht stolzer sein, United, Mesa und BEV als Partner an unserer Seite zu haben und unser ES-19-Flugzeug auf den Markt zu bringen. Ich kann mir keinen stärkeren Verbund vorstellen, um unsere Mission voranzutreiben, den Flugverkehr auf der Kurzstrecke zu elektrifizieren.“

Durch den Einsatz von Elektromotoren anstelle von Düsentriebwerken und Batterien anstelle von Kerosin wird das ES-19-Flugzeug von Heart emissionsfrei fliegen. Es bietet Platz für 19 Passagiere, ist größer als alle anderen vollelektrischen Flugzeuge und wird mit denselben Batterietypen betrieben, die auch in Elektroautos verwendet werden. Nach der Inbetriebnahme könnte das ES-19 auf mehr als 100 regionalen Strecken von United eingesetzt werden, die von den meisten Drehkreuzen aus bedient werden.

„Die Entwicklung von Elektroflugzeugen wird zunächst den Markt der regionalen Kurzstreckenflüge verändern. Wenn sich die Batterietechnologie verbessert, sollten aber auch größere Flugzeuge realisierbar sein. Wir werden nicht abwarten, um mit dieser Entwicklung zu starten“, so Leskinen. „Deshalb freuen wir uns darauf, unsere Arbeit mit Heart Aerospace aufzunehmen, damit wir gemeinsam die Verfügbarkeit von Elektroflugzeugen steigern und diese in den nächsten fünf Jahren für Passagierflüge einsetzen können.“

Quelle: PM United

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.