United Airlines: Nordamerikanischer Erstkunde auch der Boeing 787-10

Werbung
United-787-Dreamliner Foto: Bildarchiv United

United Airlines (NYSE: UAL) hat die Bestellung für den Dreamliner, die Boeing 787, auf 65 Flugzeug erhöht und hat soeben 20 B 787-10 geordert. Die Gesamtzahl schließt die bereits gelieferten sechs Jets mit ein. United bestellt schrittweise zehn B 787-10 und wandelt weitere zehn bestehende Orders für die derzeitige 787 in das Folgemodell 787-10 um. Dies gibt der Airline die Möglichkeit, die international eingesetzt Großraumflotte weiter zu modernisieren und ältere, weniger effiziente Jets durch neue zu ersetzen. Die hochmoderne Technologie und die Verbundbauweise der B 787 sorgt für niedrigeren Kerosinverbrauch, weniger Emissionen und für neue, komfortable Reiseerfahrungen.

Dreamliner-Flotte erweitert

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

United ist derzeit die einzige US-Fluggesellschaft, die den Dreamliner betreibt und verfügt über sechs neue 787-8. Bislang waren 49 Dreamliner der Versionen -8 und -9 geordert. Die 787-10 ist das gestreckte Modell der 787-9, das in dieser Kategorie pro Sitzplatz den niedrigsten Treibstoffverbrauch aufweist. Die 787 ist im Vergleich zu ähnlichen Modellen generell bis zu 20 Prozent effizienter im Verbrauch, bedingt durch die leichte Verbundbauweise, die sich auf 50 Prozent des gesamten Flugzeugs erstreckt. Die 787 offeriert den Passagieren ferner einen neuen Reisekomfort durch größere Fenster und größere Ablagefächer über den Sitzplätzen. Ein geringerer und damit angenehmer Kabinendruck sowie ein neues Belüftungssystem tragen dazu bei, dass der Jetlag-Effekt verringert wird.

Weitere Flottenmodernisierung

„Flugzeuge mit modernster Technologie, wie sie die B 787-10 bietet, sind die Zukunft von United. Sie ermöglichen uns, Treibstoff sparend zu fliegen und den Passagieren einen komfortablen Jet zur Verfügung zu stellen, der in seiner Größe für viele Langstrecken genau richtig ist und sehr gut in unser Streckennetz passt“, sagt Jeff Smisek, Chairman, President and CEO von United. „United wird seine Flotte weiter modernisieren mit dem klaren Ziel, unserer Airline noch mehr Effizienz zu verleihen. Gleichzeitig erhöhen wir den Reisekomfort für unsere Passagiere und schaffen für unsere Mitarbeiter ein verbessertes Arbeitsumfeld.“

“United und Boeing blicken auf eine große, gemeinsame Geschichte zurück und wir sind stolz darauf, dass sich United für die 787-10 entschlossen hat“, so Ray Conner, Boeing Commercial Airplanes President and CEO. „Dieser Auftrag basiert nicht zuletzt auf der langen Partnerschaft mit United. Zusammen haben wir in der Vergangenheit immer wieder neue Flugzeuge entwickelt, wie etwa die 727, 737, 767 und 777.“

Die 787-Bestellung ist die jüngste Order, um insbesondere die Effizienz der Flotte weiter zu erhöhen. Erst im Juli vergangenen Jahres bestellte United 100 Boeing 737 MAX9 sowie 50 Boeing 737-900ER für den Kurz- und Mittelstreckenverkehr. United erteilte außerdem den Auftrag von 25 Airbus A 350. Die Fluggesellschaft modernisiert ferner ihre United Express-Flotte durch den Kauf von 70 Embraer (76 Sitze), die von United Express-Regionalpartnern betrieben werden.

Über United

United Airlines und United Express verfügen über durchschnittlich 5.446 Flüge am Tag zu mehr als 370 Airports auf sechs Kontinenten. Im Jahr 2012 beförderten United und United Express mehr Gäste als jede andere Fluggesellschaft auf der Welt: Auf über zwei Millionen Flügen erzielte United 140 Millionen Passagiere. United investiert in die Aufwertung ihres Produktes an Bord und bietet mehr Flat-Bed Sitze in ihren Premiumkabinen und mehr Sitze mit zusätzlicher Beinfreiheit in der Economy Klasse als jede andere Airline in Nordamerika. 2013 wurde United die erste internationale Fluggesellschaft mit Sitz in den USA, die auf ihren Langstreckenflügen satelliten-basiertes W-Lan anbietet. United verfügt jetzt über 200 Flugzeuge, die mit DIRECTV® ausgestattet sind und hat somit im Bereich Live-Fernsehen das größte Angebot unter allen Airlines. United betreibt eine Kernflotte von 700 Flugzeugen und hat großangelegte Investitionen in ihre Flotte getätigt. 2013 wird United weiter in die Modernisierung der Flotte investieren und über zwei Dutzend neue Boeing Jets in Betrieb nehmen. Die Fluggesellschaft erweiterte ihr branchenführendes Streckennetz 2012 mit neun neuen internationalen und 18 neuen inneramerikanischen Routen. Das Business Traveler Magazin kürte United für das Jahr 2012 als „Best Airline for North American Travel“ und die Leser des „Global Traveller“ Magazins haben Uniteds Mileage Plus Programm nun schon neun Jahre in Folge als das beste Vielfliegerprogramm bewertet. United ist Gründungsmitglied der Star Alliance, die mit insgesamt 27 Mitgliedsgesellschaften Flugverbindungen zu 194 Ländern bietet. Die über 85.000 United-Angestellten sind in jedem US-Bundesstaat und in zahlreichen Ländern rund um die Welt ansässig. Weitere Informationen auf united.com sowie über Twitter und Facebook. Die Anteile der Muttergesellschaft des Unternehmens, der United Continental Holdings, Inc., werden an der NYSE unter dem Kürzel UAL gehandelt.

Quelle: PM United Airlines