Turkish Airlines hat erste COVID-19-Impfstoffdosen transportiert

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Turkish Cargo, die Frachttochter von Turkish Airlines, setzt ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit der globalen Lieferkette fort. Mit einer starken Flotte und ihrem globalgespannten Flugnetzwerk hält Turkish Cargo eine weltweite Luftfrachtbrücke bereit und hat mit dem Transport der ersten COVID-19-Impfstoffdosen begonnen.

Die in China hergestellten COVID-19-Impfstoffdosen wurden ins etwa 17.000 Kilometer Flugentfernung liegende Brasilien befördert. Die in sieben, mit speziellen Kühlsystemen ausgestatteten Containern geladenen Dosen wurden mit einem Anschlussflug in Istanbul sicher von Peking nach Sao Paulo gebracht.

Werbung

Mit Verbindungen zu den wichtigsten und mit der Abwicklung von Arzneimitteln zertifizierten Flughäfen wie Mumbai, Brüssel, Istanbul, Singapur, Dubai, Basel, London und Amsterdam hält Turkish Cargo einen Pharmakorridor zwischen mehr als 400 Zielen bereit und leistet einen wichtigen Beitrag zur Distribution von COVID-19 Impfstoffen, die fertig sind oder an denen geforscht werden.

Dank des nach globalen Standards entwickelten und mit dem Pharma-Zertifikat IATA CEIV ausgezeichneten Produkts TK Pharma kann Turkish Cargo die für den sensiblen Transport von Arzneimitteln benötigte Kühlkette unter optimalen Lieferbedingungen einhalten. Im Verlauf der Pandemie beförderte sie weltweit in großer Zahl dringend benötigte Ausstattung – zwischen Januar und September mehr als 40.000 Tonnen Arzneimittel, Medizinprodukte und medizinische Geräte.

Turkish Cargo erhöht Kapazitäten für COVID-19-Impfstofflieferungen
Turkish Cargo hat ihr temperaturgesteuertes Smart Warehouse mit einer zusätzlichen Fläche von 1.200 qm in Betrieb genommen. Die gestiegene Nachfrage von Beförderung für Impfstoffe und Arzneimittel hat zudem zu einer Erhöhung der Kapazität von Kühlkettenlieferungen um 30 Prozent geführt und steigert den monatlich möglichen Lieferumfang auf 25.000 Tonnen.

Turkish Airlines Chief Cargo Officer, Turhan Özen erklärte:
„Wir haben einen wesentlichen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Lieferkette geleistet und unsere Fußspuren in der Kühlketten-Logistik auf der ganzen Welt dank der Geschäftsprozesse, die wir im Verlauf der Pandemie ununterbrochen aufrechterhalten haben, hinterlassen. Hierfür bedient sich Turkish Cargo eigener industrieller Lösungen, wie z. B. spezielle temperaturgesteuerte Lagerhäuser im Bereich von -20/25 Grad, pharmazeutische Wartungsteams, aktive Behälter und Wärmeträger. Dank unserer speziellen Frachttransporte, für die wir alle benötigten globalen Qualifikationen und Zertifizierungen innehalten, sind wir bereit, die Impfstoffe, die fertig sind oder entwickelt werden, in die ganze Welt zu befördern.“
SmartIST, das wichtigste Transitluftlogistikzentrum zwischen Asien und Europa

Turkish Cargo bereitet sich darauf vor, mit den zertifizierten Betriebsbereichen von SmartIST, ihrer neuen Mega-Anlage am Flughafen Istanbul, noch höhere Standards für die pharmazeutischen Lieferungen anzubieten.
Mit einer jährlichen Umschlagkapazität von mehr als 4 Millionen Tonnen wird SmartIST mit dem Empfangs-, Liefer- und Betriebsbereich für Spezialfracht von 2.100 qm, den temperaturgesteuerten Einheitengeräten (ULDs) und einem webbasierten Temperatur- und Feuchtigkeitsüberwachungssystem ausgestattet sein.

Mit dem weltweit breitesten Netzwerk von Direktfrachtflugzeugen erreicht Turkish Cargo über 300 Ziele, von denen 95 Direktfrachtziele sind. Mit dem einzigartigen geografischen Vorteil der Türkei und ihrem breiten Spektrum an Service- und Betriebsfähigkeiten hat Turkish Cargo das Ziel, 2023 zu einer der fünf größten Luftfrachtmarken zu gehören.

Quelle: PM TK

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort