TUI steigt bei Raiffeisen Touristik aus und übernimmt dafür TUI TRAVELStar vollständig

Werbung
TUI-Zentrale in Hannover – Foto: Simon Pannock für airportzentrale.de

Nach intensiven Verhandlungen haben sich TUI Deutschland und die RT/Raiffeisen Touristik Group (RTG) über die Grundlagen der Zusammenarbeit verständigt. Unabhängig von der unerlaubten Weitergabe von TUI Buchungsdaten durch die RTK-Zentrale möchte TUI weiterhin mit den in der Kooperation zusammengeschlossen Reisebüros partnerschaftlich zusammenarbeiten, heißt es in einer Medienmitteilung die airportzentrale.de am Mittwoch erreicht hat.

Weiter heißt es: Im Rahmen der Übereinkunft wird TUI den Anteil von 25,1% an der RTK an RTG veräußern. Gleichzeitig übernimmt TUI alle Anteile an der TUI TRAVELStar von RTK. Die Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts. Teil der Verständigung sind außerdem strukturelle und organisatorische Anpassungen bei RTK sowie die Abgabe einer Unterlassungserklärung. RTK verpflichtet sich darin, TUI Buchungsdaten künftig nur noch vertragskonform zu verwenden. TUI erhält im Verlauf der weiteren Aufklärung alle relevanten Informationen zu den Vorgängen rund um die Datenweitergabe.

„Es liegen herausfordernde, aber gleichzeitig auch lösungsorientierte Gespräche hinter uns. Dies alles mit dem Ziel, unseren Reisebüropartnern Klarheit zu verschaffen und Planungssicherheit zu geben. Dieses Ziel haben wir erreicht und so auch den Rahmen für die Zusammenarbeit mit der RTK festgelegt. Gleichzeitig werden mit der vollständigen Übernahme die Weichen bei TUI TRAVELStar neu gestellt. Wir freuen uns, die Partnerschaft mit dem Reisevertrieb zu stärken“, sagt Benjamin Jacobi, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der TUI Deutschland GmbH.

„Die gute Nachricht gleich zuerst: wir planen keine Veränderungen am erfolgreichen Geschäftsmodell der TUI TRAVELStar. Die Kooperation ist und bleibt die perfekte Heimat für TUI-nahe Reisebüroinhaber mit allen Freiheiten, ihr eigenes Geschäft zu gestalten. Das Interesse von Reisebüroinhabern, sich künftig an TUI TRAVELStar beteiligen zu wollen, ist ein tolles Signal. Gemeinsam mit dem Beirat werden wir prüfen, wie wir das ermöglichen können“, so Peter Wittmann, Direktor Quellmarktvertrieb der TUI Deutschland GmbH.

Die bereits im Mai zugesagte Auszahlung der TUI Incentives für das Geschäftsjahr 2022/23 an die Reisebüros wird über die RTK-Zentrale erfolgen. TUI wird der RTK bis zum Ende des touristischen Geschäftsjahres 2025 eine neue Rahmenvereinbarung anbieten – auch um im Interesse der Reisebüros den Blick in die Zukunft zu richten.

Quelle: PM TUI