SWISS verliert Geschäftsführer Thomas Klühr

Werbung
Foto: SWISS

Thomas Klühr, seit 2016 CEO von Swiss International Air Lines (SWISS), hat den Verwaltungsrat gebeten, ihn per Ende 2020 von seiner Funktion zu entbinden. Der Verwaltungsrat hat dieser Bitte mit grösstem Bedauern entsprochen, respektiert aber Klührs private Gründe und dankt ihm schon jetzt ausdrücklich für seine grossen Verdienste für SWISS und während seiner mehr als dreissigjährigen Tätigkeit für die Lufthansa Group. Nach erfolgtem Rücktritt wird Klühr in der neu zu begründenden
Schweizer Luftfahrtstiftung Einsitz nehmen. Über die Nachfolge wird der Verwaltungsrat im vierten Quartal entscheiden.

Thomas Klühr wird Swiss International Air Lines (SWISS) nach rund fünf Jahren und über dreissig Jahren in der Lufthansa Group per Ende 2020 verlassen. Auf diesen Zeitpunkt hin wird er auch sein Amt als Präsident des Verwaltungsrats von Edelweiss Air niederlegen. Er war seit Februar 2016 CEO von SWISS und hat in dieser Zeit die grösste Flottenmodernisierung des Unternehmens vorangetrieben. Unter seiner Führung wurde in den vergangenen Jahren die Premiumpositionierung von SWISS weiter gestärkt.

Werbung

Reto Francioni, Präsident des Verwaltungsrats von SWISS: «Der gesamte Verwaltungsrat bedauert die Entscheidung von Thomas Klühr sehr. SWISS hat ihm viel zu verdanken, nicht nur während den letzten Monaten der Coronavirus-Pandemie. Klühr hat SWISS ein sehr grosses Stück weiter auf dem Erfolgspfad geführt und nach Ausbruch von COVID-19 mit grossem Engagement und Geschick wesentlich dazu beigetragen, das Unternehmen finanziell und operationell zu stabilisieren. Besonderer Dank gebührt Thomas Klühr auch dafür, dass er seinen bereits für das erste Quartal dieses Jahres geplanten Rücktritt nach Abzeichnen der Krise zurückgeschoben und die SWISS souverän durch diese schwierige Zeit manövriert hat. Wir respektieren seine Entscheidung, nunmehr diesen aus privaten Gründen veranlassten Schritt zu vollziehen und danken ihm aufrichtig für seine grossartige Leistung». Carsten Spohr, CEO der Lufthansa Group, sagt: „Ich danke Thomas Klühr für seine langjährige, engagierte und erfolgreiche Arbeit für die Lufthansa Group. In mehr als drei Jahrzehnten hat er auf unterschiedlichen Positionen und in verschiedenen Rollen unser Unternehmen mitgeprägt. Nicht nur in Deutschland und in der Schweiz, sondern in der gesamten Luftfahrtindustrie verdient Thomas Klühr höchstes Ansehen.“

Thomas Klühr nimmt Einsitz in der Schweizer Luftfahrtstiftung
Eine der Auflagen für die Sprechung der Kreditgarantie des Bundes war die Begründung einer Schweizer Luftfahrtstiftung, die über die Einhaltung der Standortvereinbarung zwischen dem Bund und der Lufthansa Group bezüglich der Entwicklung des Hubs in Zürich wacht. Der Bund wird den Präsidenten und zwei weitere Mitglieder stellen. SWISS und Lufthansa werden je ein Mitglied stellen. Eines davon ist Thomas Klühr. Reto Francioni: «Wir sind froh und dankbar, dass sich Thomas Klühr bereit erklärt hat, nach seinem Rücktritt als CEO von SWISS Einsitz in der noch zu begründenden Schweizer Luftfahrtstiftung zu nehmen. Er ist mit seiner grossen Erfahrung in der Luftfahrt und innerhalb der Lufthansa Group für diese neue Funktion geradezu prädestiniert». Die weiteren Mitglieder der Schweizer Luftfahrtstiftung werden im vierten Quartal bestimmt.

Ausrichtung auf eine neue Normalität
Die Coronavirus-Pandemie versetzte die Airline-Industrie in die grösste Krise in der Luftfahrtgeschichte. In den vergangenen sechs Monaten musste der Flugbetrieb weltweit beinahe komplett eingestellt werden. Während dieser sehr schwierigen Zeit hat SWISS mit einem Minimalflugplan die Anbindung der Schweiz sichergestellt und darüber hinaus mit ihrer Schwestergesellschaft Edelweiss Repatriierungsflüge und Transporte von medizinischen Gütern ermöglicht. Mittlerweile konnte mit einem grösstenteils vom Bund garantierten Bankenkredit die Liquidität gesichert und der Flugbetrieb langsam wieder hochgefahren werden. Francioni weiter: «Thomas Klühr ist sicher einer der erfahrensten Branchenkenner und eine Top-Führungskraft, die mit grosser Empathie und Wertschätzung die Mitarbeitenden motiviert hat und von allen Stakeholdern sehr geschätzt wurde. Wir werden schon in Kürze die Nachfolge entscheiden und sind sicher, dass auch die Nachfolge nicht nur über herausragende
Fähigkeiten verfügt, sondern auch für die Bedeutung von SWISS für die Schweiz, den weltweiten Luftverkehr und nicht zuletzt die Rolle von SWISS in der Lufthansa Group einstehen wird».

Zur Geschäftsleitung von SWISS gehören weiterhin Markus Binkert (Chief Financial Officer), Thomas Frick (Chief Operating Officer) und Tamur Goudarzi Pour (Chief Commercial Officer). Über die Nachfolge wird der Verwaltungsrat im vierten Quartal entscheiden.

Quelle: PM SWISS

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort