SWISS und Uhrenhersteller Breitling gehen SAF-Partnerschaft ein

Werbung
Foto: Bildarchiv SWISS Air Lines

SWISS und der Schweizer Uhrenhersteller Breitling sind eine in der Schweiz erstmalige Partnerschaft eingegangen. Breitling erwirbt neu für seine Geschäftsreiseflüge mit SWISS nachhaltigen Treibstoff. Damit reduziert Breitling die direkten CO2-Emissionen seiner Flugreisen um 80 Prozent. Gleichzeitig leistet der Uhrenhersteller einen wichtigen Beitrag zur Förderung von nachhaltigen Treibstoffen.

Swiss International Air Lines (SWISS) und der Schweizer Uhrenhersteller Breitling gehen eine in der Schweiz erstmalige Partnerschaft ein. Breitling wird neu für sämtliche von SWISS durchgeführten Geschäftsreiseflüge Sustainable Aviation Fuel (SAF) erwerben. Damit ist Breitling der erste SWISS Geschäftskunde, der sich ganzheitlich zur Nutzung von SAF bekennt. Mit dem Einsatz von SAF wird Breitling die CO2-Emissionen seiner Flugreisen um 80 Prozent reduzieren. Die verbleibenden CO2-Emissionen kompensiert Breitling mittels Investitionen in hochwertige Klimaschutzprojekte.

Werbung



Mit der Verpflichtung zur Nutzung von SAF reduziert die Uhrenmanufaktur nicht nur ihre individuelle CO2-Bilanz, sondern leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung von nachhaltigem Luftverkehr. SAF sind derzeit erst in geringen Mengen verfügbar. Mit seinem Engagement setzt das Unternehmen ein wichtiges Marktsignal um die Produktion und Nutzung von nachhaltigen Treibstoffen weiter anzutreiben.

Dieter Vranckx, CEO von SWISS: «Breitling und SWISS blicken auf eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft zurück und ich freue mich sehr, dass wir diese nun weiter vertiefen können. Breitling nimmt hier eine beispielhafte Pionierrolle ein. Es sind Kooperationen wie diese, welche die Entwicklung nachhaltiger Flugtreibstoffe wesentlich vorantreiben und damit den Übergang zu nachhaltigeren Flugreisen beschleunigen.» SWISS bietet für ihre Geschäftskunden seit kurzem verschiedene neue Produkte zur Reduktion der CO2-Emissionen ihrer Flugreisen an. Weitere SAF-Kooperationen werden folgen, die extern validierten und zertifizierten SAF Angebote stoßen bei Unternehmen auf großes Interesse.

Quelle: PM SWISS

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.