SWISS-Kabinenpersonal bekommt neuen Tarifvertrag

Werbung
Foto: Pressebild SWISS

SWISS und die Gewerkschaft für das Kabinenpersonal kapers haben sich auf die Eckpunkte für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geeinigt. Per 1. Januar 2023 werden die Einstiegssaläre für Cabin Crew Member auf CHF 4.000 erhöht, sämtliche Saläre um mindestens vier Prozent angehoben und die Planbarkeit des Soziallebens verbessert. Kapers wird ihren Mitgliedern den GAV23 nun zur Abstimmung vorlegen.

Swiss International Air Lines (SWISS) und kapers, die Gewerkschaft für das Kabinenpersonal, haben sich nach anspruchsvollen Verhandlungen auf die Eckpunkte eines neuen Gesamtarbeitsvertrags (GAV) geeinigt. Nachdem SWISS bereits mit den Sozialpartner:innen des Boden- und des Cockpitpersonals eine Einigung erzielt hat, ist dies ein weiterer wichtiger Erfolg für alle Beteiligten. «Ich bin sehr froh, dass damit der letzte Baustein gelegt werden konnte, um mit sämtlichen Berufsgruppen eine gute Basis für die kommenden Jahre zu schaffen», sagt SWISS CEO Dieter Vranckx. «Mit dem neuen Gesamtarbeitsvertrag möchten wir zum einen dem ausserordentlichen Einsatz unserer Kabinenmitarbeitenden während der letzten Jahre Rechnung tragen, zum anderen auch die notwendige Stabilität und attraktive Perspektiven für eine erfolgreiche Zukunft in 2023 und darüber hinaus sicherstellen». Der neue GAV23 hat eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren.

Werbung



Einstiegslohn neu CHF 4.000, Salärsteigerungen von mindestens vier Prozent Zentral im neuen GAV23 sind die flächendeckenden signifikanten Lohnerhöhungen. Per 1. Januar 2023 wird das Einstiegssalär auf CHF 4.000 erhöht. Auf sämtlichen Stufen wird das Salär um mindestens vier Prozent angehoben. Am stärksten steigen die Löhne der Cabin Crew Member in den unteren Salärstufen, der Anstieg ist jedoch auch bei langjährigen Mitarbeitenden markant.

Weiter profitieren die Cabin Crew Member von Massnahmen zur besseren Planbarkeit des Soziallebens, insbesondere einer früheren Publikation ihrer Einsatzpläne. Vereinbart wurde zudem die Einführung neuer Teilzeitmodelle, unter anderem ein «Study & Fly Modell», welches Student:innen mehr Flexibilität bieten soll. Insgesamt bedeuten die Anpassungen für SWISS eine zusätzliche Investition von rund CHF 100 Mio. über die nächsten fünf Jahre.

Reto Schmid, Head of Cabin Crew: «Nach sehr schwierigen Verhandlungen freut es mich umso mehr, dass wir uns auf einen GAV einigen konnten, der für all unsere Cabin Crew Member signifikante Verbesserungen bringt – sowohl bei der Vergütung als auch bei der Planbarkeit des Privatlebens.» Die detaillierte Ausarbeitung des neuen GAV23 erfolgt bis Ende dieses Jahres. Danach wird kapers den Vertrag ihren Mitgliedern zur Abstimmung vorlegen.

Quelle: PM SWISS

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.