Studiosus führt ab 26. März wieder Reisen nach Tunesien durch

Werbung
Auf den Basaren des Orients kann man sich am Duft der Gewürze berauschen Foto: Bildarchiv Studiosus

Die Sicherheitslage in vielen Landesteilen Tunesiens hat sich deutlich entspannt. Darauf weist auch das Auswärtige Amt in seinem am 11. Februar aktualisierten Sicherheitshinweis hin und rät nun nicht mehr von Reisen nach Tunis und an die Badeorte an der Küste ab. Aufgrund der positiven Entwicklung der Situation im Großraum Tunis und in der Küstenregion um Hammamet führt Studiosus ab dem 26. März wieder solche Tunesienreisen durch, die sich ausschließlich in dieser Region aufhalten. Dies betrifft die Eventreise „Auf Tunisreise mit Klee und Macke“ aus dem kultimer-Programm und die achttägige Studienreise „Tunesien – Hammamet“. Auf diesen Reisen gebuchte Gäste werden umgehend über diese Entscheidung informiert. Ausführliche Informationen zu Studiosus-Reisen nach Tunesien sind auf der Homepage www.studiosus.com in der Rubrik „Reisesicherheit aktuell“ veröffentlicht.

Über Studiosus
Mit Reisen in mehr als 100 Ländern weltweit und insgesamt 104.000 Teilnehmern im Jahr 2010 ist Studiosus europäischer Marktführer bei Studienreisen. Neben einer intensiven Begegnung mit Land und Leuten zeichnen die Programme die hohe Qualität der Reiseleitung und eine flexible Reisegestaltung durch vorbereitete „Extratouren“ aus.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Quelle: Presseinformation Studiosus