Star Alliance Partner ANA erweitert Flugplan ab Oktober

Werbung
ANA Boeing 787 Foto: Bildarchiv Boeing

ANA, Mitglied in der Star Alliance und größte Fluggesellschaft Asiens, ändert ihren Flugplan in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres und erhöht die Kapazitäten auf ihren Verbindungen zwischen Japan, Asien und Nordamerika. Mit dieser Expansion reagiert die Airline auf die große Nachfrage nach Flugverbindungen nach Japan und nach Flügen zwischen Asien und Nordamerika mit Tokio/Narita als Umsteigeflughafen.

ANA hat ihr Streckennetz in Nordamerika kontinuierlich ausgebaut. Seit Oktober 2012 wurden die Flugverbindungen nach New York ausgebaut und auch die Anzahl der Flüge zwischen Tokio/Narita und Chicago werden ab dem 1. September erhöht. Um zudem der großen Nachfrage nach innerasiatischen Verbindungen gerecht zu werden, werden künftig Flugzeuge mit größeren Kapazitäten eingesetzt.

Werbung



Auf den Strecken Tokio/Narita, Tokio/Haneda – Singapur kommt die Boeing B787-8 zum Einsatz und ersetzt die Boeing B767-300ER. Die Route Tokio/Narita – Shanghai wird künftig ebenfalls zusätzlich von einer Boeing B787-8 bedient. Die neuen Fluggeräte werden im Laufe des Oktobers eingesetzt. Ab dem 1. Februar 2014 bedient die Boeing B787-8 außerdem die Verbindung zwischen Tokio/Narita und Jakarta.

Auch auf weiteren Routen werden zwischen Oktober 2013 und Februar 2014 andere Flugzeugtypen eingeführt. Auf den Strecken zwischen Tokio/Narita und Chengdu sowie Tokio/Narita und Bangkok kommt die Boeing B767-300ER zum Einsatz. Zwischen Osaka/Kansai und Qingdao sowie Osaka/Kansai und Peking wird die gleiche Boeing mit größerer Kapazität eingesetzt. Gleiches gilt für die Routen von Tokio/Haneda nach Seoul/Gimpo und von Tokio/Narita nach Peking.

ANA führt auf internationalen Verbindungen an Bord der Boeing B787-8 zudem Sitze in der begehrten Premium Economy Class ein. Ab dem 1. September startet der Premium Economy Service auf der Strecke zwischen Tokio/Haneda und Frankfurt und wird anschließend weiter ausgebaut. An Bord der Boeing B787-8 wird es demnach 46 Sitze in der Business Class, 21 Sitze in der Premium Economy Class und 102 Sitze in der Economy Class geben. Mit diesen verbesserten Serviceleistungen will ANA ihren Passagieren noch größeren Komfort auf ihren Reisen bieten und somit den Wettbewerbsvorsprung ausbauen.

Die japanische Fluggesellschaft plant zum Ende des Geschäftsjahres 2013 außerdem, die langjährig eingesetzten Flugzeuge des Typs Boeing B747-400 außer Betrieb zu nehmen.

ANA ist die japanische Fluggesellschaft im weltumspannenden Netz der Star Alliance und gemessen an den Umsatzzahlen (2011) die weltweit achtgrößte Fluggesellschaft. Die Airline ist der größte Betreiber der neuen Boeing 787 (Dreamliner) und setzt den Flugzeugtyp unter anderem auch nach Deutschland ein.

In Europa verbindet ANA täglich die Städte Frankfurt, München, Paris und London im Direktflug mit Tokio und von dort aus mit zahlreichen weiteren Zielen innerhalb von Japan und ganz Asien. Von Frankfurt aus bedient die Airline sogar den Tokioter Stadtflughafen Haneda mit der ultramodernen Boeing 787. Darüber hinaus bietet ANA Codeshare-Flüge mit Lufthansa nach Tokio, Osaka und Nagoya an. Für alle ANA-Flüge sind in Zusammenarbeit mit Lufthansa ab allen Flughäfen in Deutschland und von vielen Airports in Europa Zubringerflüge buchbar.

An Bord verfügt ANA über ein mehrfach ausgezeichnetes Vier-Klassen-Konzept: So bietet die Airline zum Beispiel in ihrer Business Class einen Komfort-Liegesitz mit einer Sitzplatzbreite von 65 und einem Sitzabstand von 165 Zentimetern. ANA bietet auf der Strecke Frankfurt–Tokio mit dem neuen Bordprodukt eine First-, eine Business- und eine Economy Class an, die in ihrer Klasse jeweils Maßstäbe setzen. Auf allen Flügen der ANA können Teilnehmer eines der Vielfliegerprogramme der Star Alliance (beispielsweise Miles & More) volle Status- und Prämienmeilen sammeln.

Quelle: Pressemitteilung von ANA All Nippon Airways