Sommerferienstart in Baden Württemberg: Täglich 250 Starts und Landungen am Flughafen Stuttgart erwartet

Werbung
Foto: Flughafen Stuttgart

Endlich wieder ab in den Urlaub heißt es für viele Reisende zum Start der Sommerferien in Baden-Württemberg. Zum letzten Juliwochenende stehen deshalb bis zu 250 tägliche Starts und Landungen im Flugplan. Der Aufwärtstrend des Luftverkehrs setzt sich damit auch am Flughafen Stuttgart weiter fort. Besonders gefragt sind die klassischen Sonnenziele des gesamten Mittelmeerraumes, wie Palma de Mallorca, Antalya, Barcelona und auch die Kanarischen Inseln. Städteziele wie Amsterdam, Istanbul, Berlin oder Hamburg sind ebenfalls gut gebucht.

Besonderes Augenmerk auf Hygiene
Für sein umfassendes Hygienekonzept und die getroffenen Schutzmaßnahmen ist der Landesflughafen erst jüngst mit einem TÜV-Siegel ausgezeichnet worden. Alle Passagiere sind angehalten, wo möglich, genügend Abstand zu Mitreisenden zu halten. Im Terminal ist überall eine medizinische Maske zu tragen, auch bei den Airlines an Bord ist eine Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben. Damit der Urlaub sicher und sorgenfrei wird, sollten Reisende sich vorab über die Vorgaben ihrer Airline und ihres Ziellandes informieren und diese auch möglichst kurz vor Abflug erneut zu checken. Auch die Regeln der Behörden für Rückkehrende sind zu beachten.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Reisedokumente checken und bereithalten
Neben den sonst üblichen Dokumenten wie Reisepass oder Personalausweis müssen die Fluggäste zum Einchecken oder später auch bei der Einreise im Zielland einen Impfnachweis, ein Attest zur Genesung oder das Ergebnis eines offiziellen Tests vorlegen, entweder in schriftlicher oder elektronischer Form. Am besten ist es, alle nötigen Dokumente immer griffbereit in der Tasche zu haben. Für viele Zielländer ist zusätzlich vorab eine Online-Anmeldung zur Einreise nötig. Weil die Überprüfung der nötigen Dokumente zusätzlich Zeit erfordert, sollten Fluggäste beim Einchecken mit etwas mehr Zeitbedarf als sonst rechnen und etwas Geduld mitbringen.

Leichter reisen mit wenig Gepäck und Handgepäck
Damit es bei der Sicherheitskontrolle zügig vorwärts geht, sollten Fluggäste sich auf ein Handgepäckstück beschränken und auch dieses möglichst schlank halten – ohnehin ist bei den meisten Airlines nur noch ein Gepäckstück im Flugzeug erlaubt. Die Maße dafür unterscheiden sich je nach Airline, also am besten vorher informieren. Für viele Dinge wie E-Zigaretten, Powerbanks für das Handy oder andere Akkus gibt es Sonderreglungen. Die Bundespolizei informiert auf ihrer Website über alle geltenden Regeln, die weiterhin zu beachten sind.

Vorabend-Check-in und Self-Bag-Drop nutzen
Bei einigen Airlines kann das Gepäck bereits am Vorabend des Abfluges aufgegeben werden. Ab Freitag, 30. Juli, bietet z.B. Eurowings zwischen 18:00 und 20:00 Uhr für eine Gebühr von 5 Euro einen Vorabend-Check-in für alle Flüge des Folgetages an. Für Flüge der Condor gibt es diesen Service bereits. Der Service des Self-Bag-Drops steht derzeit auf Grund der notwendigen Dokumentenprüfungen nur eingeschränkt zu Verfügung – bei Eurowings derzeit für inndeutsche Flüge und Verbindungen nach Spanien. Wer auf dem Weg vom Auto ins Terminal oder zurück Unterstützung beim Gepäck benötigt, kann den Kofferkuli- und Gepäckträgerservice von APCOA nutzen.

Impfen und testen – gut geschützt in den Urlaub
Wer sich vor oder nach seiner Reise testen lassen möchte, hat dazu Gelegenheit im EcoCare Testcenter im Terminal 3, Ebene 4. Auch beim Impfschutz gibt es ein extra Angebot für Fluggäste ab Stuttgart: Gegen Vorlage ihres Tickets oder eines anderen Buchungsnachweises können diese sich spontan und ohne Voranmeldung im Impfzentrum auf der Landesmesse (Halle 9) immunisieren lassen, egal ob Erst- oder Zweitimpfung. Verwendet werden dabei die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna. Es empfiehlt es sich, das Angebot möglichst lange vor Reiseantritt wahrzunehmen – je früher, desto besser.

Quelle: PM Flughafen Stuttgart

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.