Siemens tritt Corporate SAF-Programm von Air France / KLM bei

Werbung

Siemens hat sich dem Corporate SAF (Sustainable Aviation Fuel) Programm für Firmenkunden von Air France und KLM angeschlossen und einen monetären Beitrag zur Unterstützung dieses Programms festgelegt.

Firmenkunden von Air France und KLM können nach einer Schätzung der mit ihren Reisen verbundenen CO₂-Emissionen einen jährlichen Beitrag für das Corporate SAF Programm festlegen. Alle Beiträge von Air France und KLM werden in die Beschaffung und den Verbrauch von SAF investiert. Damit wird die Schaffung einer nachhaltigen Treibstoffindustrie unterstützt, die einen zunehmend umweltverträglichen Luftverkehr garantiert. Das Programm ermöglicht Unternehmen außerdem, eine aktive Rolle in der Zukunft des nachhaltigen Reisens zu spielen.

Werbung



Mit der Investition in das SAF-Programm von Air France und KLM ergreift Siemens konkrete Maßnahmen zur Reduzierung der CO₂-Emissionen und trägt durch die Unterstützung innovativer Lösungen zum ökologischen Wandel des Luftverkehrs bei.

„Wir sind uns bewusst, dass wir im Rahmen unserer weltweiten unvermeidbaren Reisetätigkeiten einen großen Einfluss auf unsere CO2 Emissionen, und damit die Erreichung unserer Klimaziele nehmen. SAF hat sich als vielversprechende Alternative mit geringen Emissionen zu fossilen Treibstoffen etabliert. Daher freuen wir uns, dieses Pilotprojekt mit Air France und KLM durchzuführen“, sagt Susanne Steinmann, Head of Global Payment Solution/Airline Procurement/Data Management, Siemens AG.

„Wir freuen uns sehr, dass Siemens gemeinsam mit Air France und KLM einen großen Beitrag zum nachhaltigen Luftverkehr leisten möchte. Air France und KLM arbeiten seit vielen Jahren daran, ihre Umweltauswirkungen zu verringern und das Corporate SAF-Programm ist ein weiterer Beweis für ein starkes Engagement, das zu konkreten Maßnahmen führt. Im Rahmen dieses Programms streben wir eine engere Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Unternehmen wie Siemens an, um gemeinsam Lösungen für mehr Nachhaltigkeit in unserer Branche zu finden“, erklärt Carl Schelleman, Deutschlanddirektor Air France-KLM.

Quelle: PM Air France