Schweizer Ferienflieger Edelweiss stellt seinen Winterflugplan 2021/2022 vor

Werbung
Foto: Presse Edelweiss

Edelweiss steuert neue Winterziele an. Die Erstflüge nach Sal auf den Kapverden am 1. November und Maskat am 2. November feierte Edelweiss mit einem traditionellen «Ribbon Cut» am Gate am Flughafen Zürich. Edelweiss CEO Bernd Bauer hat am Gate vor dem Boarding die Fluggäste des Erstfluges nach Maskat begrüsst und das rote Band gemeinsam mit Florian Raff (Head Aviation Development & Statistics, Flughafen Zürich AG) und der Edelweiss Crew feierlich zerschnitten. Mit Agadir in Marokko folgte am 3. November 2021 bereits der dritte Erstflug in dieser Woche für Edelweiss.

Am 28. November findet der Erstflug nach Liberia in Costa Rica statt und am 6. Dezember nimmt Edelweiss Luxor ins Flugprogramm auf. Nach der pandemiebedingten Pause fliegt Edelweiss seit dem 31. Oktober wieder Phuket und seit dem 4. November wieder Colombo in Sri Lanka an. «Ich freue mich sehr, dass wir die neuen Destinationen in unser Flugprogramm aufnehmen können. Ich werte dies zudem auch als zukunftsweisendes Signal für unser Unternehmen und bin überzeugt, dass der gesamte Winterflugplan von Edelweiss bei unseren Gästen Anklang finden wird. Insbesondere auch, weil alle buchbaren Ferienziele für geimpfte Passagiere quarantänefrei bereisbar sind.» sagt Bernd Bauer, CEO von Edelweiss.

Werbung



Flottenproduktivität im Winter 2021/22 wieder auf Vor-Corona-Niveau Mit dem Winterflugplan fliegt Edelweiss 50 Ferienziele in 29 Ländern an. Die Produktivität der Kurz- und Langstreckenflotte erreicht während den nächsten Monaten das Niveau von 2019. Aufgrund der großen Reiselust der Schweizerinnen und Schweizer, bietet Edelweiss über die Festtage 2021/22 zu auserwählten Ferienzielen mehr Verbindungen an:

Ägypten – Hurghada
Island –  Reykjavik/Keflavik
Italien – Cagliari (Sardinien), Catania (Sizilien), Lamezia (Kalabrien)
Kap – Verde Sal
Kosovo – Pristina
Nordmazedonien – Ohrid, Skopje
Portugal – Funchal (Madeira)
Schottland – Edinburgh
Spanien – Gran Canaria, Ibiza, Santiago de Compostela, Teneriffa

Quelle: PM Edelweiss