Schweizer Bundesamt hat Etihad/Darwin-Deal zugestimmt

Werbung
Foto: Bildarchiv Darwin Airline

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, hat heute die Entscheidung des Schweizer Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL) begrüßt, dem Erwerb von 33,3 % der Anteile an der schweizerischen Regionalairline Darwin Airline zuzustimmen.

Seit Januar 2014 führt die Fluggesellschaft Darwin Airline mit Sitz in Lugano Flüge unter dem Namen Etihad Regional und mit Partnerschaftsabkommen mit Etihad Airways durch. Die Genehmigung der Investition von Etihad Airways durch das BAZL ermöglicht es nun beiden Unternehmen, die Vorteile ihrer Partnerschaft, wie zum Beispiel Codesharing auf den Flügen des jeweils anderen Unternehmens in und außerhalb Europas, voll auszuschöpfen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways, sagte, die Investition stehe im Einklang mit dem wachsenden Trend zur Konsolidierung in der Luftfahrtbranche, um weiterhin zukunftsfähige, dauerhafte und zuverlässige Flugdienste zu gewährleisten und das Streckennetz auszubauen.

James Hogan teilte mit, die Genehmigung der Beteiligung ermögliche eine engere Kooperation zwischen Etihad Airways und Darwin Airline, die Flugreisenden in der Schweiz, in Europa und darüber hinaus zugute käme.

Er zeigte sich jedoch enttäuscht, dass durch die lange Dauer des Genehmigungsprozesses einige Möglichkeiten für Etihad Airways und Etihad Regional geschmälert oder vertan wurden, sodass wichtige Codesharing-Flüge, die das Streckennetz zwischen beiden Fluggesellschaften ausbauen und verstärken sollten, nicht eingeführt werden konnten.

„Aufgrund des langwierigen Genehmigungsprozesses dieser Partnerschaft und des starken Wettbewerbs während dieser Zeit, war Etihad Regional gezwungen, auf einigen Strecken seine Dienste zu reduzieren oder einzustellen. Diese waren in der Erwartung eingeführt worden, vom Verkehr zwischen dem globalen Streckennetz von Etihad Airways und dem europäischen von Etihad Regional unterstützt zu werden“, sagte James Hogan.

„Sobald die Formalitäten der Investition erfüllt sind, wird Etihad Regional über deutlich bessere Verbindungen verfügen, nicht nur mit Etihad Airways, sondern auch mit anderen Partnern in Europa wie Alitalia, airberlin und Air Serbia.“

Quelle: PM Etihad Airways