Ryanair in roten Zahlen – Airline hofft auf schnellen Aufschwung

Werbung
Foto: airportzentrale.de / Marco Zaremba

Der Billigflieger Ryanair hat seine Zahlen für das dritte Geschäftsquartal 2020/2021 veröffentlicht. Erwartungsgemäß wird die Corona-Krise gespürt. Die Passagierzahlen sind um rund 78 Prozent auf 8,1 Mio. Passagiere gefallen. Im Vorjahresquartal wurden noch rund 36 Mio. Passagiere gezählt.

Ryanair erwartet für das laufende Geschäftsjahr insgesamt etwa 26 bis max. 30 Mio. Passagiere. Die Zahlen der Airline liegen im roten Bereich. Im dritten Quartal wurde ein Verlust von rund 321 Mio. Euro verbucht. Im Vorjahreszeitraum wurde noch ein Gewinn von 88 Mio. Euro ausgewiesen. Und das alles ist nur ein Quartal: Für das gesamte Geschäftsjahr wird ein minus von fast einer Milliarde Euro erwartet.

Werbung

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Nach der Krise soll schnell wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht werden. Ryanair schätzt bis Ende des kommenden Geschäftsjahres könnte eine Kapazität von 70 bis 90 Prozent erreicht werden. Im Jahr 2023 wäre dann das Level von Vor-Corona wieder erreicht. Im Jahr 2026 werden dann sogar bis zu 200 Mio. Passagiere jährlich erwartet. Ein deutlicher Zuwachs. Um den Ansturm bewältigen zu können hat Ryanair im Dezember die Boeing-Bestellung für die B737 MAX aufgestockt. Statt 57 Maschinen werden jetzt 210 Flugzeuge des Typs gekauft.

Quelle: Ryanair / SP

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.