Ryanair bezieht SAF von OMV

Werbung

Ryanair und OMV, das internationale integrierte Öl-, Gas- und Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Wien, haben heute (14. September 2022) eine Absichtserklärung (MoU) zur Lieferung von nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) an Ryanair-Flughäfen in Österreich, Deutschland und Rumänien unterzeichnet. Während die begrenzte Produktion von SAF nach wie vor ein weltweites Problem in der Luftfahrt darstellt, verschafft diese Vereinbarung Ryanair den einzigartigen Zugang zum Kauf von bis zu 160.000 Tonnen (240 Mio. Liter) SAF von OMV in den nächsten acht Jahren, wodurch über 400.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden können (dies entspricht ca. 25.000 Ryanair-Flügen von Dublin nach Wien).

Diese bahnbrechende Vereinbarung unterstreicht das kontinuierliche Engagement von Ryanair für ihr Ziel, bis 2030 12,5 % SAF zu nutzen und das weitergehende Ziel der Fluggesellschaft, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Ryanair hat bereits durch ihre 22-Milliarden-Dollar-Investition in ihre neue Boeing 737 „Gamechanger“-Flotte, die 16 % weniger Emissionen und 40 % weniger Lärm verursacht, durch das Forschungszentrum für nachhaltige Luftfahrt am Trinity College Dublin, und nun durch ihre Partnerschaft mit der OMV, die ihre ehrgeizigen strategischen Nachhaltigkeitsziele unter anderem durch die Aufnahme von SAF in ihre Produktpalette vorantreibt, bereits bedeutende Fortschritte auf dem Weg zur Erreichung ihrer Umweltziele gemacht.

Werbung



Thomas Fowler, Director of Sustainability bei Ryanair sagte in Wien:

„SAF spielt eine Schlüsselrolle in unserer Dekarbonisierungsstrategie „Pathway to Net Zero“, in der wir uns verpflichtet haben, unseren Einsatz von SAF in den kommenden Jahren zu erhöhen – eine Verpflichtung, die durch diese Vereinbarung mit OMV weiter vorangetrieben wird. Die OMV ist ein wichtiger Partner für Ryanair in Österreich, Deutschland und Rumänien und wir freuen uns darauf, diese Partnerschaft als Europas größte Fluggesellschaft auszubauen.“

Nina Marczell, OMV Vice President Aviation, Fuels Distributors & Public Sector:

„Wir sind bestrebt, unseren eigenen CO2-Fußabdruck zu verringern und unsere Kunden bei der Verringerung ihrer Emissionen zu unterstützen. Diese Absichtserklärung ist eine großartige Gelegenheit, die Nachhaltigkeitsbemühungen beider Unternehmen zu beschleunigen. Nachhaltiger Flugkraftstoff reduziert die CO2-Emissionen erheblich, und wir freuen uns, mit einem starken Partner wie Ryanair zusammenzuarbeiten und Lösungen für die nachhaltige Entwicklung der Luftfahrtindustrie anzubieten.“

Quelle: PM Ryanair

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.