Rekordergebnis für SWISS in den Sommermonaten 2023

Werbung
Eine SWISS A320 – Foto: airportzentrale.de / Simon Pannock

In den traditionell reiseintensiven Sommermonaten konnte SWISS ein Rekordergebnis verbuchen und das bereits starke Resultat des ersten Halbjahres weiter ausbauen. Somit erzielte SWISS in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 mit 615,9 Millionen Franken das stärkste operative Ergebnis ihrer Firmengeschichte. Die operativen Erträge betrugen 4,0 Milliarden Franken. Zwischen Januar und September beförderte SWISS insgesamt rund 12,4 Millionen Fluggäste. Weiterhin kommen SWISS die Kosteneinsparungen aus der Restrukturierung im Jahr 2021 zugute. SWISS erwartet ein sehr gutes Ergebnis für das Gesamtjahr 2023. Gleichzeitig zeichnet sich ab, dass das Marktumfeld unter anderem aufgrund steigender Kosten und geopolitischer Unsicherheiten anspruchsvoller wird.

Swiss International Air Lines (SWISS) konnte von einem sehr guten Sommerreisegeschäft profitieren und hat durch ein Rekordergebnis im dritten Quartal das bereits starke Resultat des ersten Halbjahres weiter ausgebaut. Vor allem im Freizeitreisesegment war die Nachfrage nach Reisen gross. In den ersten neun Monaten des Jahres erwirtschaftete SWISS ein operatives Ergebnis von 615,9 Millionen Franken. Dies entspricht einer Steigerung von rund 114 Prozent gegenüber Vorjahr (2022: 287,5 Millionen Franken). Damit hat SWISS das stärkste Neunmonatsergebnis in ihrer über zwanzigjährigen Firmengeschichte verzeichnet. Die operativen Erträge stiegen im selben Zeitraum gegenüber Vorjahr um 26,4 Prozent auf 4,0 Milliarden Franken (2022: 3,2 Milliarden Franken).

Markus Binkert, CFO von SWISS, sagt: «Ich bin dankbar und stolz, dass wir als SWISS-Team in den wichtigen Sommermonaten solch ein gutes Ergebnis erwirtschaftet haben. Damit haben wir unser finanzielles Fundament weiter gestärkt und bewiesen, dass wir nach überwundener Pandemie auch längerfristig solide auf eigenen Beinen stehen.» Binkert weiter «Auch im dritten Quartal konnten wir davon profitieren, dass die Nachfrage nach Flugreisen branchenweit grösser war als das Angebot. Zugute kamen uns ausserdem unsere kompetitiven Kostenstrukturen infolge der Restrukturierung im Zusammenhang mit der CoronaPandemie. So liegen zum Beispiel unsere Verwaltungskosten weiterhin unter dem Niveau von vor der Pandemie.»

Obwohl die Nachfrage nach Cargoleistungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken ist und inzwischen wieder auf Vorkrisenniveau zurück ist, hat die Frachtsparte von SWISS auch in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 einen bedeutenden Beitrag zum Gesamtergebnis geleistet.

Positiver Trend hat sich im dritten Quartal verfestigt
Im traditionell reiseintensivsten dritten Quartal hat sich der positive Geschäftstrend des ersten Halbjahres weiter intensiviert. In den Monaten Juli bis September steigerte SWISS ihr operatives Ergebnis gegenüber Vorjahr um ein Viertel auf knapp 277,6 Millionen Franken (2022: 220,5 Millionen Franken) und erzielte das stärkste Quartalsergebnis ihrer Geschichte. Die operativen Erträge stiegen um rund 10,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Franken (2022: 1,3 Milliarden Franken). Der Flugbetrieb in den Hochsommermonaten hatte angesichts verschiedener externer Faktoren wie Streiks, schwierigen Wetterlagen oder Personalmangel bei Partnerfirmen vor besonders anspruchsvollen Vorzeichen gestanden. Dank einer umsichtigen Planung und eines grossen Einsatzes des gesamten SWISS-Teams konnte SWISS jedoch rund 99 Prozent der Flüge wie angekündigt durchführen. Dazu musste SWISS jedoch einige Verspätungen in Kauf nehmen.

Marktumfeld wird anspruchsvoller
SWISS sieht aktuell eine Normalisierung der Durchschnittserlöse. Gleichzeitig ist die Branche mit steigenden Kosten konfrontiert, zum Beispiel für Energie. Damit wird das Marktumfeld  mittelfristig anspruchsvoller. SWISS erwartet dennoch ein sehr gutes Ergebnis für das Gesamtjahr 2023. Dieter Vranckx, CEO von SWISS, kommentiert: «Ich danke dem gesamten SWISS Team sehr herzlich für seine ausgezeichnete Team-Leistung, die unser Rekordergebnis ermöglicht hat. Es freut mich besonders, dass wir nicht nur finanziell auf Kurs sind, sondern dass die jüngste Umfrage klar zeigt, dass die Motivation und die Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden deutlich gestiegen sind. Gerade vor dem Hintergrund, dass das wirtschaftliche Umfeld anspruchsvoller wird und wir weltpolitisch unruhigen Zeiten entgegen gehen, ist es von grosser Bedeutung, dass wir uns ein solides finanzielles Polster geschaffen haben. Es versetzt uns zudem in die Lage, weiter in das Reiseerlebnis unserer Fluggäste und in unsere Mitarbeitenden zu investieren. Dabei stehen auch Massnahmen zur Verbesserung der Pünktlichkeit ganz oben auf unserer Prioritätenliste.»

Starker Zuwachs bei den Passagierzahlen
SWISS transportierte von Januar bis September rund 12,4 Millionen Fluggäste und damit rund ein Drittel mehr als in der Vorjahresperiode. In diesem Zeitraum führte SWISS über 97.000 Flüge durch, ein Viertel mehr als im Vorjahr. Auf dem gesamten Streckennetz hat SWISS in den ersten neun Monaten 2023 insgesamt 33 Prozent mehr Sitzkilometer angeboten (gemessen in ASK, angebotene Sitzkilometer; diese Kennzahl stellt die Leistungseinheit im Luftverkehr dar). Die Anzahl der verkauften Sitzkilometer (RPK) steigerte SWISS im selben Zeitraum um 42 Prozent. Die Flugzeuge von SWISS waren in den ersten neun Monaten des Jahres ausserordentlich gut ausgelastet. Der Sitzladefaktor betrug durchschnittlich 85,1 Prozent und lag damit um 5,4 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

Im dritten Quartal transportierte SWISS rund 4,9 Millionen Passagiere gegenüber 4,0 Millionen in der Vorjahresperiode. Die Airline führte über 36.500 Flüge durch im Vergleich zu knapp 31.000 im dritten Quartal 2022. Mit 88,2 Prozent lag der durchschnittliche Sitzladefaktor um 1,3 Prozentpunkte unter Vorjahr. Insgesamt hat SWISS im dritten Quartal 89 Prozent der Kapazität von 2019 angeboten.

Quelle: PM SWISS