Rauch in Lufthansa-Maschine – Pilot forderte Erlaubnis für eine Notlandung

Werbung
Foto: Simon Pannock

Eine Lufthansa-Maschine ist am Samstagmorgen kurz nach dem Start in Prag wegen Rauchentwicklung an Bord wieder zum Flughafen zurückgekehrt. Die Piloten des Airbus A321 hätten um Erlaubnis für eine Notlandung gebeten, hieß es von Seiten des internationalen Flughafens Ruzyne. Den Angaben zufolge hatten sich 120 Passagiere an Bord befunden, niemand wurde verletzt. Wie ein Sprecher der Fluggesellschaft bestätigte, habe es sich dabei lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. Erste Untersuchungen hätten keine Hinweise auf technische Probleme gegeben. Nun sollen Experten die Maschine erneut auf mögliche Mängel prüfen. Derzeit ist noch völlig unklar, was den Rauch in der Kabine des Flugzeugs ausgelöst hat. Die Reisenden wurde auf andere Flüge nach Frankfurt umgebucht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren