Notfallübung am Flughafen Berlin-Tegel mit 200 Beteiligten

Werbung
Die Übung fand auf dem Vorfeld vor Terminal C3 am Flughafen Tegel statt. – Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Unter der Bezeichnung „Smokey Bear 2015“ hat die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) am gestrigen Donnerstagabend eine Notfallübung am Flughafen Tegel durchgeführt. Angenommenes Szenario war der Brand eines Vorfeldfahrzeuges in unmittelbarer Nähe eines Flugzeuges während des Abfertigungsvorgangs. Geübt wurde u.a. die Evakuierung der Passagiere aus der Maschine, als auch die Entfluchtung von Menschen im angrenzenden Terminalbereich. Im Zentrum der Übung stand die Überprüfung des Leistungsvermögens der Einsatzkräfte unter realitätsnahen Einsatzbedingungen.

Gunnar Kaiser, Gesamtverantwortlicher Notfallübung der FBB: „Unser erster Eindruck ist, dass das Notfallmanagement funktioniert hat und alle beteiligten Einsatzkräfte gut zusammengearbeitet haben. Wichtig wird nun in den nächsten Wochen sein, die einzelnen Teilbereiche im Detail auszuwerten. Mögliche Schwachstellen müssen bei Übungen wie dieser aufgedeckt und dann abgestellt werden. Nur so sind wir im Ernstfall bestmöglich gewappnet.“

Werbung



Die Übung dauerte zwei Stunden. Insgesamt waren rund 200 Personen beteiligt, darunter Mitarbeiter der Flughafengesellschaft und airberlin sowie der Berliner Feuerwehr, der Berliner Polizei, der Bundespolizei, der Deutschen Flugsicherung und Bodenverkehrsdienstleister. Der reguläre Flugbetrieb wurde von der Übung nicht beeinträchtigt.

Quelle: PM Berliner Flughäfen