Noch mehr Streik: Lufthansa-Piloten legen auch am Samstag ihre Arbeit nieder

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Die Vereinigung Cockpit (VC) wird die Piloten bei Lufthansa auch für Samstag, den 26.11.2016 in der Zeit von 00:01 Uhr bis 23:59 Uhr zum Streik aufrufen. Es sind alle Langstreckenverbindungen betroffen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen, teilte am Abend die Pilotengewerkschaft VC mit.

In einem Interview im Mitarbeiterportal der Lufthansa richtete sich Klaus Froese, CEO Lufthansa Hub Frankfurt und A320-Kapitän, heute an alle Kollegen und die Piloten der Lufthansa: „Durch den immensen aufgebauten Druck werden die Handlungsoptionen zur Lösung des Problems immer weniger statt mehr. Das entspricht nicht dem Wesen der Cockpitarbeit. (…) Ich habe das Gefühl, dass den Streiks kein strukturierter Entscheidungsprozess der VC zugrunde liegt, sondern dass Emotionen die treibende Kraft sind.“

Vereinigung Cockpit teilt mit:

„Die heutige Aussage von Herrn Spohr, die Zukunft der Lufthansa stehe durch eine Gehaltsanpassung beim Cockpitpersonal auf dem Spiel, stellt eine völlig überzogene Dramatisierung dar. Gerade in dem Bereich, in dem die angeblich überbezahlten Piloten beschäftigt sind, verdient Lufthansa gutes Geld.“ so Ingolf Schumacher, Vorsitzender Tarifpolitik bei der Gewerkschaft. „Eine Schlichtung nach mehr als vier Jahren Verhandlungen macht nur dann Sinn, wenn der ernsthafte Wille an einem solchen Kompromiss nicht durch Scheinangebote konterkariert wird.“

Werbung

„Es erscheint doppelzüngig, der VC vorzuwerfen, sie wolle den Tarifstreit nur eskalieren, wenn Lufthansa gleichzeitig eine hanebüchene Schadensersatzklage von über 60 Millionen Euro konstruiert, die darauf abzielt, die VC zu zerstören.“, so Rechtsanwalt Schumacher weiter.

Quelle: PM Lufthansa und VC

Schlagwörter: ,