Neues aireg-Mitglied ist die Stadt Hamburg

Werbung

Der Verein Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany e.V. (aireg) und seine Mitglieder begrüßen die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch den Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, als jüngstes Mitglied. Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstreicht hiermit als Wirtschaftsmetropole des Nordens und drittgrößter ziviler Luftfahrtstandort der Welt die Bedeutung von Flugkraftstoffen aus erneuerbaren Energien als wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Luftverkehrswirtschaft- und Region. Über das Spitzencluster Hamburg Aviation und das ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung entsteht in der „Partnerschaft für saubere Luftfahrt“ („Clean Aviation“) aktuell bereits eine technologische Roadmap, die Nachhaltigkeitsziele und umweltfreundliche Technologien für die Luftfahrt stärker in den Mittelpunkt stellt und neue Akteure auf dem Gebiet der Elektrifizierung und Digitalisierung einbindet.

Zum Beitritt der Freien und Hansestadt Hamburg erklärt der Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Michael Westhagemann: „Für uns heißt nachhaltige Wirtschaftspolitik, dass wir ökonomische und ökologische Ziele in Einklang bringen. Gerade die Konzentration auf Schlüsselindustrien wie die Luftfahrt und durch den Einsatz neuer Technologien und unserem Knowhow kann Hamburg Wegweiser sein – und leistet mit Partnerschaften wie „Clean Aviation“ bereits einen Ansatz für eine nachhaltigere Gestaltung der Luftfahrt, durch Themenfelder wie „Brennstoffzelle“ oder „Umwelt- und passagierfreundlichere Kabine“. Technologiebasierte Innovation für mehr Klimaschutz – mit diesem Credo möchte sich Hamburg auch in der aireg-Initiative bestmöglich einbringen.“

Werbung

Prof. Dr.-Ing. Martin Kaltschmitt, Mitglied des Vorstands aireg e.V., sagte zur Mitgliedschaft: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Freien und Hansestadt Hamburg ein weiteres norddeutsches Bundesland und einen sehr wichtigen Akteur im Norden Deutschlands für zukünftige Projekte im Bereich der alternativen Kraftstoffe gewonnen haben. Durch das Mitwirken an der Wasserstoffstrategie der norddeutschen Länder und die Planungen für eine 100 MW Elektrolyseanlage im Hamburger Hafen ist die Freie und Hansestadt Hamburg ein sehr wichtiger Partner, um gemeinsam mit aireg zur Erreichung der Klimaziele des Pariser Abkommens beizutragen und die Markteinführung synthetischen Kerosins zu fördern, damit die Klimagasemissionen des Flugverkehrs langfristig merklich reduziert werden können.“

Info: aireg wurde 2011 als Verbund von Unternehmen und Organisationen aus Industrie, Forschung und Wissenschaft gegründet. Als gemeinnützige Initiative setzt sich aireg für die Verfügbarkeit und Verwendung von erneuerbaren Energien in der Luftfahrt ein, um die ehrgeizigen CO₂-Minderungsziele der Luftverkehrswirtschaft zu erreichen.

Quelle: PM aireg

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort