Nationale Luftfahrtkonferenz 2021: VC begrüßt Bekenntnis der Politik

Werbung

Die Vereinigung Cockpit (VC) begrüßt die Kernbotschaft der nationalen Luftfahrtkonferenz, unsere Branche als Treiber technischer Innovationen und als unentbehrlichen Teil der exportorientierten deutschen Wirtschaft zu würdigen. Alle Beteiligten zeigten sich einig, dass die Zukunftsfähigkeit der deutschen Luftfahrt – insbesondere vor dem Hintergrund des klimaneutralen Umbaus der Branche – nur durch ambitioniertes und entschlossenes Handeln im Schulterschluss von Unternehmen, Regierung und Beschäftigten gesichert werden kann. Die Entwicklung zum CO2-neutralen Luftverkehr muss international wettbewerbsneutral erfolgen und darf nicht einseitig zu Lasten europäischer Airlines und Beschäftigter gehen.

Um diese Aufgabe in Zukunft als Verband stärker zu unterstützen, hat sich die Vereinigung Cockpit entschlossen, ein eigenes Vorstandsressort zum Thema Innovation und Klima einzurichten.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

„Es ist dringend geboten, den Luftverkehr klimaneutral umzubauen“, sagt Stefan Herth, Präsident der Vereinigung Cockpit. „Wir wollen aber gleichzeitig, dass deutsche und europäische Fluggesellschaften auch weiterhin so wettbewerbsfähig bleiben, wie sie es heute im internationalen Vergleich sind. Für diese ökologische Transformation setzen wir auf international abgestimmte gemeinsame Lösungen, die alle Unternehmen gleich behandeln. Europäische Arbeitsplätze können nur unter fairen internationalen Wettbewerbsbedingungen für die Zukunft gesichert werden.“

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen der Luftfahrt hatten und haben schwere Lasten zu schultern, um Ihren Beitrag zur Stabilisierung der Unternehmen zu leisten. Dass die Kanzlerin diese Leistungen der Beschäftigten im Rahmen des Gipfels mit lobenden Worten anerkannt hat, sendet aus Sicht der VC ein wichtiges Signal an die Unternehmen. Der Weg zu alter Stärke kann nur gemeinsam und in einer verlässlichen Sozialpartnerschaft gegangen werden kann.

VC-Präsident Stefan Herth verweist darauf, dass neben dem wichtigen Schlüssel der Innovation im Bereich Triebwerke und Kraftstoffe natürlich auch Reformen wichtiger Regularien der Fliegerei zum Klimaschutz beitragen können. Ganz vorne stehen hier aus Sicht der VC die Potenziale im Bereich Single European Sky. Ein wirklich einheitlicher europäischer Luftraum würde durch direktere Flugrouten und kürzere Flugzeiten erhebliche Kerosin-Einsparungen und damit auch starke CO2-Minderungseffekte bringen. Diese Einsparungen bedürften aber einer ambitionierten politischen Einigung in Europa und könnten dann sofort eine ökologische und ökonomische Entlastung bringen.

Als Berufsverband trägt die VC auch in diesem Bereich in vielfacher Hinsicht aktiv zu Innovationen bei. Beispielsweise engagieren sich die VC-Flugsicherungs-Expertinnen und -Experten auf nationaler Ebene und auch international im Rahmen der European Cockpit Association für Lösungen, den europäischen Luftraum effizienter zu gestalten und damit Kraftstoffeinsparungen im zweistelligen Bereich zu erreichen.

Quelle: PM VC

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.