Medienberichte: Plan für Lufthansa-Rettung steht

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Es gibt offenbar eine Einigung zur Lufthansa-Rettung. Mehrere Medien berichten am Montag, dass der Deal zwischen dem Management der Airline und der Bundesregierung beschlossen sei.

Demnach bekommt (wie bereits im Vorfeld kommuniziert) die Lufthansa ein Hilfsparket in Höhe von 9 Mrd. Euro. Im Gegenzug steigt die Bundesregierung mit 20 Prozent bei der Airline ein. Mehr Anteile soll es für den Staat nicht geben, denn nur so sei sichergestellt, dass die Regierung keine Entscheidungskraft erhält. Stichwort: Sperrminorität.

Werbung



Keine Rede ist in den verschiedenen Medienberichten von der zuvor diskutierten angeblichen Vorgabe der Bundesregierung, alle bereits bestellten Maschinen bei Airbus auch abzunehmen. Offenbar konnte die Lufthansa diese Vorgabe kippen. Gut für die Airline. Rund 5 Mrd. Euro hätte die Abnahme aller bestellten Maschinen gekostet.

Zustimmen müssen jetzt noch die EU-Kommission, sowie der Lenkungsausschuss des staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds. Auch die Lufthansa-Aktionäre müssen noch informiert werden.

-SP