Luftpost 418: Nachruf auf die Antonov-225

Werbung
Andreas Fecker – Foto: Bildarchiv Fecker

Jetzt haben die Deppen mit ihrem Scheiß-Krieg auch noch das größte Frachtflugzeug der Welt kaputtgemacht! Die An-225 war die einzige Maschine dieses Typs weltweit. Und sie wurde für alles mögliche gebraucht. Sie hat Lokomotiven geflogen, Transformatoren, Turbinen, halbe Kraftwerke, Schiffsmotoren, Hubschrauber, Rettungsgeräte, Windkraftanlagen, Spezialmaschinen nach Fukushima …. Sie flog Katastropheineinsätze, brachte Lebensmittel und Zelte in zerstörte Regionen, versorgte Menschen in Überschwemmungsgebieten. Es gab wahrscheinlich kein Großprojekt, das nicht auf dieses Flugzeug angewiesen war. Die Maße ihres Frachtraums galten als Maximalstandard für Großgüter, die transportfähig sein mussten. Nun wird auch hier alles eine Nummer kleiner, die Anlieferung teurer, und alles wird umständlicher. Stillstände und Reparaturen werden länger dauern.

Vor sieben Jahren habe ich die An-225 in einer Luftpost gewürdigt. Der lesenswerte Artikel zeigt der Welt, worauf sie sich jetzt bei Großprojekten einstellen muss. Wenn ich ihn heute lese, kommen mir Tränen vor Wut und Verzweiflung. Damals endete ich mit den Worten: „Es gibt wohl kaum einen Flughafen in der Welt, den die Piloten dieser Riesenflugzeuge nicht schon gesehen haben. So kommt es, dass mitten in einer Zeit von gegenseitigem Misstrauen und Sanktions-belasteten Beziehung zwischen West und Ost eine ehemals russische Airline unter ukrainischer Kontrolle mit russischen und ukrainischen Piloten lebenswichtige Güter für westliche Industrien oder Militäreinsätze fliegt. Es ist schon eine surreale Welt, in der wir leben. Aber diese Zusammenarbeit lässt auch auf friedlichere Zeiten hoffen.“

Werbung



 

Die An-225 in Leipzig – Foto: Fecker

Diese Woche schrieb der Spiegel: Da die russische Armee in der Ukraine gerade nicht so recht weiterkommt, greift sie auf ein bewährtes Mittel zurück: Alles kurz und klein schlagen. Der lupenreine Demokrat ermordet Menschen, Frauen, Kinder, Väter, legt alte Städte mit Schönheit und Charakter in Trümmer, nimmt noch nicht einmal Rücksicht auf Atomkraftwerke! Bravo, Putin! Du bist ein echter Held.  Take this and try to digest it!  Lang lebe die Ukraine.
PS: Den Haag erwartet dich.

Andreas Fecker