Lufthansa und Vereinigung Cockpit einigen sich auf Inflationsausgleich für Piloten

Werbung
Foto: airportzentrale.de / Simon Pannock

Die Konzerntarifkommission der Vereinigung Cockpit und die Lufthansa konnten sich in der aktuellen Tarifauseinandersetzung auf erste Eckpunkte einigen. Dies ermöglicht, bis zum 30.6.2023 offene Themen ohne Zeitdruck und im Rahmen einer Friedenspflicht besprechen und verhandeln zu können. Um der hohen Inflation während der Laufzeit zu begegnen und gleichzeitig eine starke soziale Komponente einzubauen, haben sich beide Parteien darauf verständigt, zwei VTV-Erhöhungen, um jeweils 490 € in der Grundvergütung während der Laufzeit durchzuführen.

„Dies ist als ein positives Signal Richtung der Kolleginnen und Kollegen im Cockpit, der Passagiere und der Zukunftsfähigkeit der Lufthansa zu werten“, so Matthias Baier, Pressesprecher der Vereinigung Cockpit, „Die Tarifverträge sind zwar weiterhin offen, aber die zu verhandelnden Punkte können nun in einem vertraulichen Rahmen diskutiert werden.“

Werbung



Dr. Marcel Gröls, Vorsitzender Tarifpolitik der VC: „Das gute monetäre Ergebnis ist erfreulich, aber ebenso freuen wir uns, dass wir einen weiteren Schritt in Richtung einer tragfähigeren Partnerschaft erzielen konnten. Wir sind aktuell auf einem guten Weg mit der Lufthansa.“

Quelle: PM VC

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.