Lufthansa Technik stattet weltweit erste Boeing 747-8 VIP für einen Privatkunden aus

Werbung
Die 747-8 Interkont bei ihren Erstflug. Foto: Bildarchiv Boeing

Die Lufthansa Technik AG hat in Hamburg mit der Ausstattung der VIP-Version des Jumbos der jüngsten Generation, der Boeing 747-8 VIP, begonnen. Das Flugzeug eines nicht genannten Kunden ist am 30. August in Hamburg gelandet und wird jetzt von den Ingenieuren mit einer VIP-Kabine auf höchstem Design-Niveau ausgestattet. Die Lufthansa Technik ist damit weltweit das erste Unternehmen, das das zurzeit längste Flugzeug in der zivilen Luftfahrt für einen privaten Kunden
ausstattet.

Der Vertrag war bereits 2011 unterzeichnet worden und Lufthansa Technik hat sich mit intensiven Planungen ihrer Ingenieure, Qualifizierungsprogrammen, allen Betriebsmitteln und den notwendigen Anpassungen im Flugzeughangar auf diese Premiere vorbereitet. Das Flugzeug soll Mitte 2014 ausgeliefert werden.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

„Wir verfügen über große Erfahrungen in der Ausstattung der Boeing 747. Und wir betreuen bereits die ersten Boeing 747-8 der Lufthansa im Linienbetrieb. Damit können wir unseren VIP-Kunden umfangreiche Instandhaltungsleistungen über den kompletten Lebenszyklus ihrer Flugzeuge bieten“, sagte Walter Heerdt, Leiter Marketing und Vertrieb der Lufthansa Technik. Das Hamburger Unternehmen hat bislang mehr als 30 Großraumflugzeuge für Privat- und Regierungskunden ausgestattet und modifiziert, darunter allein 15 Boeing 747 Jumbos, und ist bis 2015 gut ausgelastet.

Lufthansa Technik:

Der Lufthansa Technik Konzern gehört mit über 30 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften sowie mehr als 26.000 Mitarbeitern weltweit zu den bedeutendsten herstellerunabhängigen Anbietern flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Das Angebot von Lufthansa Technik umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrsflugzeuge in den Bereichen Wartung, Reparatur, Überholung, Modifikation und
Umrüstung, Triebwerke und Komponenten.

Quelle: PM Lufthansa Technik AG