Lufthansa Technik: Start ins Ausbildungsjahr 2013

Werbung
Triebwerksüberholung in der neuen Triebwerkshalle der Lufthansa Technik in Hamburg: Rino Cavallone (vorn im Bild), Triebwerksmechaniker, WP390 montiert eine Kraftstoffpumpe an einem CFM56-5B. Stefan Heinrichs (hinten), Triebwerksmechaniker, WP390, montiert einen Kabelbaum am CFM56-7B Foto: Lufthansa Technik AG, Hamburg, Foto: Sonja Brueggemann

Große Augen und den Blick in Richtung Zukunft: Für 137 „Neulinge“ beginnt aktuell die Ausbildung oder ein duales Studium bei der Lufthansa Technik Gruppe an den Standorten Hamburg, Frankfurt, Alzey, München und Arnstadt. Insgesamt sind damit 668 junge Menschen bei Lufthansa Technik in Deutschland auf dem Weg in einen flugzeugtechnischen Beruf.

In Hamburg beginnen heute 70 Auszubildende, in Frankfurt sind es 40, in Alzey sieben, in München fünf und in Arnstadt 15. Die neuen Auszubildenden hatten die Wahl unter 13 verschiedenen Berufen beziehungsweise praxisorientierten Studiengängen.

Werbung

Besonders erfreulich: Neun von zwölf der im Oktober 2012 in Hamburg in das Programm zur Berufsorientierten Ausbildungsvorbereitung eingestiegenen Jugendlichen haben direkt den Übergang in eine Ausbildung bei der Lufthansa Technik Gruppe geschafft. Das Förderprogramm wird gemeinsam von der Freien und Hansestadt Hamburg und Lufthansa Technical Training organisiert.

96 junge Menschen starten direkt bei Lufthansa Technik in die Ausbildung. Weitere sieben Auszubildende beginnen bei Lufthansa Technik AERO Alzey, einem sehr erfolgreich auf die Überholung von kleineren Jet- und Propeller-Triebwerken spezialisierten Unternehmen der Lufthansa Technik Gruppe. LEOS, Lufthansa Engineering and Operational Services, ein Tochterunternehmen für Bodenverkehrsdienstleistungen, stellt zwei Ausbildungsplätze für angehende Kfz-Mechatroniker.*

Zwei Unternehmen der Lufthansa Technik Gruppe bauen aktuell ihr Ausbildungsengagement weiter aus. Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) und N3 Engine Overhaul Services, ein 50:50 Gemeinschaftsunternehmen mit Rolls-Royce zur Überholung von Triebwerken der Trent-Familie im Thüringischen Arnstadt. Bei der LTLS starten an den drei Standorten Hamburg, Frankfurt und München 17 angehende Fachkräfte für Lagerlogistik in die Zukunft. N3 stockte auf jetzt 15 Ausbildungsplätze für Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Triebwerkstechnik auf und vergibt damit mehr als doppelt so viele Ausbildungsplätze wie im Startjahr der Ausbildung 2008.

Der Frauenanteil unter den neuen Auszubildenden liegt im aktuellen Jahrgang bei elf Prozent. Lufthansa Technik wird ihre Aktivitäten weiter ausbauen, gezielt Schülerinnen über die vielfältigen Möglichkeiten in der Ausübung technischer Berufe zu informieren.

Die Standorte und Berufe:

Hamburg: In Hamburg starten 70 Auszubildende ins Berufsleben. Traditionsgemäß bilden die Fluggerätmechaniker der Fachrichtungen Instandhaltungstechnik (12), Triebwerkstechnik (6) und Fertigungstechnik (18) zusammen mit den Fluggerätelektronikern (6) den Großteil der angebotenen Plätze. Des Weiteren beginnen in diesem Jahr sieben Werkzeugmechaniker und sechs Fachkräfte für Lagerlogistik (Lufthansa Technik Logistik Services – LTLS) sowie zwei Oberflächenbeschichter. Hinzu kommen als akademische Berufe: Zwei praxisorientierte Ingenieure Flugzeugbau (Master of Engineering), zwei praxisorientierte Ingenieure Elektrotechnik (Master of Engineering), sieben Maschinenbau-Ingenieure sowie zwei Studierende der Mechatronik.

Frankfurt: In Frankfurt beginnen insgesamt 40 Azubis und dual Studierende: Zwölf Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Instandhaltungstechnik, 20 Fluggerätelektroniker und acht Fachkräfte für Lagerlogistik (LTLS).

Alzey: Sechs Fluggerätmechaniker Triebwerkstechnik und ein Zerspanungsmechaniker Fachrichtung Frästechnik werden bei Lufthansa Technik AERO Alzey auf dieverantwortungsvollen Aufgaben der Triebwerksinstandhaltung vorbereitet.

München: In der Isar-Metropole beginnen bei Lufthansa Technik Logistik Services drei Fachkräfte für Lagerlogistik, und bei LEOS starten zwei angehende Kfz-Mechatroniker.

Arnstadt: 15 Auszubildende als Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Triebwerkstechnik verstärken N3 Engine Overhaul Services.

*) Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Gründen der Lesefreundlichkeit in dieser Pressemeldung auf die explizite Nennung der weiblichen Berufsbezeichnungen verzichtet haben. Wenn zum Beispiel von „Fluggerätmechanikern“ die Rede ist, sind selbstverständlich auch die Fluggerätmechanikerinnen gemeint.

Lufthansa Technik:

Der Lufthansa Technik Konzern gehört mit über 30 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften sowie mehr als 26.000 Mitarbeitern weltweit zu den bedeutendsten herstellerunabhängigen Anbietern flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Das Angebot von Lufthansa Technik umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrsflugzeuge in den Bereichen Wartung, Reparatur, Überholung, Modifikation und Umrüstung, Triebwerke und Komponenten.

Quelle: PM Lufthansa Technik AG