Lufthansa Technik Shenzhen: Erweitertes Serviceangebot für China und Asien

Werbung
Sichtkontrolle an einem CF6-80-Triebwerk bei der Lufthansa Technik Foto: © Gregor Schläger / Lufthansa Technik AG

Lufthansa Technik Shenzhen (LTS) baut ihr Angebot an Instandhaltungsleistungen (Maintenance, Repair & Overhaul, MRO) für China und Asien weiter aus. Am 21. Mai eröffnete LTS feierlich zwei neue Gebäude mit einer Gesamtfläche von 16.000 Quadratmetern. In den Betriebsanlagen befinden sich Werkstätten, Büros und Schulungsräume.

Mit der Vergrößerung der Werkstatt- und Lagerkapazität verfügt LTS jetzt über fast 27.000 Quadratmeter Gesamtfläche. Darüber hinaus verstärkt der chinesische Verbundwerkstoff-Spezialist am Bao’An International Airport in Shenzhen im Süden Chinas sein Engagement im Bereich Komponentenversorgung und logistische Dienstleistungen sowie im Bereich mobiler Reparaturteams (Airline Support Teams, AST®) für Triebwerke in China und Asien.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

„Mit unserem modernen Werkstattbereich und unseren neuen Büros sind wir auf dem neuesten Stand. Damit haben wir den Grundstein für weiteres Wachstum gelegt“, sagte LTS-Geschäftsführer Dr. Bernd Riggers. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, mehr Leistungen bereitzustellen und unseren Kunden in Asien noch mehr innovative Produkte und Services anzubieten.“

Zusätzlich werden die technischen Services für die Versorgung und Reparatur von Flugzeugelektronik, pneumatischen und hydraulischen Geräten sowie Notfallsystemen ausgebaut. Auf 2.400 Quadratmetern Werkstattfläche wird in den neuen Betriebsflächen unter anderem eine Testanlage ATEC6 (Automatic Test Equipment) zur Verfügung stehen.

Deutlich ausgeweitet wird auch das umfassende Management des Materialflusses (Supply Chain Management) in Kooperation mit Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS). Über ein neues Logistik-Servicecenter mit einem speziellen Zoll-Lager werden Materialversorgung, Transporte sowie Zoll-Formalitäten für Airline- oder MRO-Kunden deutlich vereinfacht und beschleunigt.

Über die neuen Airline Support Teams (AST®) kann Lufthansa Technik Shenzhen künftig Airlines und Leasing-Gesellschaften in der Region effiziente Triebwerksinstandhaltung anbieten. Zum Portfolio gehören Inspektionen, Dokumentation, Lagerung, logistische Dienstleistungen und flexible Service-Teams vor Ort.

Nach der Eröffnung der neuen Gebäude und Werkstätten geht auch ein neuer großer Autoklav in Betrieb. Somit können auch große Strukturen aus Verbundwerkstoff, die beispielsweise beim Airbus A380 oder der Boeing 777 und 787 zum Einsatz kommen, repariert werden.

Lufthansa Technik Shenzhen, im Jahr 2002 als Gemeinschaftsunternehmen der Lufthansa Technik mit Beijing Kailan Aviation Technology in Betrieb gegangen, beschäftigt aktuell 330 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat Zulassungen der chinesischen (CAAC), amerikanischen (FAA) und europäischen (EASA) sowie zahlreicher weiterer asiatischer Luftfahrtbehörden. LTS ist Mitglied im weltweiten Airbus-Netzwerk für Ersatzteilreparaturen.

Quelle: PM Lufthansa Technik AG