Lufthansa Technik: Fünf-Jahres-Vertrag mit Royal Jordanian für A320-Wartung

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Royal Jordanian, die nationale Fluggesellschaft des Haschemitischen Königreichs Jordanien, und die Lufthansa Technik AG haben einen Vertrag über eine umfassende Komponentenversorgung für Flugzeuge der Airbus-A320-Familie unterzeichnet. Über einen Zeitraum von fünf Jahren wird Lufthansa Technik ihren Total Component Support (TCS) einschließlich Ersatzteilversorgung, Teilepooling und Homebase Support für insgesamt fünf A319, sechs A320 und zwei A321 erbringen.

Im Rahmen des TCS werden sich die Experten von Lufthansa Technik um alle Aspekte der Komponentenversorgung von Royal Jordanians Flotte kümmern, von ersten Bereitstellungsstudien über den Aufbau eines Basislagers am Queen Alia International Airport in Amman bis hin zu Reparatur und Überholung, Fehlersuche, Dokumentation und Ingenieurdienstleistungen. Dieses umfassende Dienstleistungs-Spektrum garantiert Royal Jordanian höchste Flugzeugverfügbarkeit und vermeidet gleichzeitig hohe Investitionen in ein eigenes Ersatzteillager. Als maßgeschneidertes Servicepaket ist TCS genau auf die spezifischen Anforderungen der Fluggesellschaft zugeschnitten.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Der stellvertretende Vorsitzende und CEO von Royal Jordanian, Samer Majali, sagte: „Lufthansa Technik und Royal Jordanian sind seit einigen Jahren Partner, und wir freuen uns, dass wir diese Partnerschaft in den kommenden fünf Jahren weiter ausbauen können. Wir vertrauen darauf, dass ihr effizienter und pünktlicher Komponentensupport uns dabei unterstützen wird, unsere Flotte auch weiterhin stets in Bestform zu halten.“

„Royal Jordanian ist einer unserer langjährigen Partner im Nahen Osten. Umso stolzer bin ich, dass wir diese hervorragende Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen werden“, sagte Kai-Stefan Röpke, Vice President Corporate Sales Europe, Middle East and Africa bei Lufthansa Technik. „Wir sind bestrebt, unseren geschätzten Kunden eine erstklassige Flugzeugverfügbarkeit zu gewährleisten und werden dies mit den hervorragenden Service-Levels kombinieren, für die unsere Komponentenversorgung bekannt ist.“

Der neue TCS-Vertrag baut auf einer früheren Vereinbarung auf, in deren Rahmen Lufthansa Technik seit 2017 die Komponentenversorgung für Royal Jordanian übernommen hat. Im Jahr 2019 haben die beiden Partner ihre Zusammenarbeit auch auf Komponenten des CFM56-Turbofan-Triebwerks ausgeweitet. Die A320-Flotte von Royal Jordanian steht zudem auch für die Überholung ihrer Fahrwerke bei Lufthansa Technik unter Vertrag.

Quelle: PM Lufthansa Technik

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.