Lufthansa Technik AG: Komponentenversorgung für Go Airlines in Indien

Werbung
Sichtkontrolle an einem CF6-80-Triebwerk bei der Lufthansa Technik Foto: © Gregor Schläger / Lufthansa Technik AG

Go Airlines (GoAir), eine der führenden inländischen Fluggesellschaften Indiens, und die Lufthansa Technik AG haben einen Zehn-Jahres-Vertrag über eine Komponentenversorgung unterzeichnet. Die ab sofort geltende Vereinbarung betrifft die aktuelle und zukünftige Flotte der Fluggesellschaft von 20 Airbus A320 und 72 A320neo. Der Vertrag beinhaltet die meisten Ersatzteile, die für die regelmäßige Wartung der aktuellen A320-Flugzeuge benötigt werden, und schließt darüber hinaus die neue A320neo-Flotte ein, die voraussichtlich ab 2016 in Betrieb gehen wird. Die Komponentenversorgung erfolgt über das Netzwerk der Lufthansa Technik Gruppe.

Die Ersatzteillieferung erfolgt an den Stützpunkten der Fluggesellschaft in Mumbai und Delhi. Der Vertrag gibt GoAir auch Zugang zur Technical Operations WebSuite manage/m® der Lufthansa Technik. Dies soll den Partnern ein Bestandsmanagement nach dem Just-in-Time-Konzept ermöglichen und damit weitere Effizienzvorteile erzielen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Die Wartung und Reparatur der Komponenten erfolgt in den Werkstätten der Lufthansa Technik. GoAir wird von einer eigenen Kundenbetreuung unterstützt und kann zusätzlich auf den AOG-Desk der Lufthansa Technik zugreifen, ein spezielles Betreuungsteam, das rund um die Uhr zur Verfügung steht.

„Bei GoAir haben wir stets das Ziel, unseren Passagieren Sicherheit zu bieten und auf jeder Ebene eine hohe betriebliche Effizienz zu erreichen. Ich freue mich, dass GoAir einen sehr wichtigen Vertrag mit Lufthansa Technik abgeschlossen hat. Das zeigt deutlich, dass GoAir in der Lage ist, die notwendige Sicherheit der Passagiere durch eine erstklassige Komponentenversorgung zu attraktiven Konditionen zu
erreichen, was in einem sehr wettbewerbsintensiven und kostengetriebenen Markt wie Indien von größter Bedeutung ist“, sagte Giorgio De Roni, Vorstandsvorsitzender von GoAir. „In den letzten Jahren hat Lufthansa Technik ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt, sich auf die Bedürfnisse von Low Cost-Airlines im asiatischen Raum einstellen zu können. Wir sind daher überzeugt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben, um die bestmögliche technische Unterstützung auf unserem Wachstumskurs in Indien zu erhalten“, fügte De Roni hinzu.

August Wilhelm Henningsen, Vorsitzender des Vorstandes der Lufthansa Technik, sagte dazu: „GoAir ist eine der erfolgreichsten Fluggesellschaften im stark wachsenden indischen Luftverkehrsmarkt. Wir sind sehr stolz, dass wir als langfristiger Partner von GoAir ausgewählt wurden. Unsere Erfahrung in der Komponentenversorgung und auch unsere langjährigen Aktivitäten im indischen Markt werden es uns
ermöglichen, der Flotte von GoAir die bestmögliche technische Unterstützung zukommen zu lassen.“

Go Airlines:

Go Airlines (India) Ltd. ist die Luftfahrtsparte der Wadia Group. Die Fluggesellschaft bietet ihre Dienstleistungen unter der Marke GoAir an. Sie nahm ihren Betrieb im November 2005 auf. GoAir ist eine
Billigfluggesellschaft, die mit dem Ziel gegründet wurde, den Zugang zu Flugreisen in Indien zu erleichtern und Tickets zu Preisen anzubieten, die nur wenig über den Preisen für Zugfahrten liegen. Derzeit bedient die Fluggesellschaft mit 92 Flügen täglich 22 Ziele, bei etwa 638 Flügen pro Woche.

Lufthansa Technik:

Der Lufthansa Technik Konzern gehört mit über 30 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften sowie mehr als 26.000 Mitarbeitern weltweit zu den bedeutendsten herstellerunabhängigen Anbietern flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Das Angebot von Lufthansa Technik umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrsflugzeuge in den Bereichen Wartung, Reparatur, Überholung, Modifikation und
Umrüstung, Triebwerke und Komponenten.

Quelle: PM Lufthansa Technik AG; Unternehmenskommunikation