Lufthansa startet CO2-Marketing-Kampagne

Werbung
Foto: Presse Lufthansa

Von der Natur lernen, um CO2 einzusparen. Mit Kerosin aus biogenen Reststoffen fliegen und künftig sogar mithilfe von Sonnenlicht. Die Weiterentwicklung der Luftfahrtbranche aktiv gestalten und im Jahr 2050 eine neutrale CO2-Bilanz erreichen – das ist das anspruchsvolle Ziel der Lufthansa Group. Darüber informiert der Konzern in den nächsten Wochen unter dem Hashtag #MakeChangeFly mit einer Marketingkampagne. Sie wird weltweit insbesondere auf Social Media und an ausgewählten Orten mit Postern, Citylights und in Printmedien ausgespielt.

„Unser Kampagnenmotto #MakeChangeFly zeigt, wofür die Lufthansa Group und ihre Mitarbeitenden weltweit stehen: Wir wollen Luftfahrt und Klimaschutz zusammenbringen und führen die Transformation unserer Industrie an. Gemeinsam arbeiten wir mit Leidenschaft, Innovationskraft und technologischem Know-how daran, dass das Fliegen täglich ein Stück nachhaltiger wird. Unsere Kund:innen binden wir eng in den Transformationsprozess ein und machen unsere Nachhaltigkeitslösungen mit Kampagnen wie dieser auch für die breite Öffentlichkeit sichtbar“, sagt Christina Foerster, Vorständin Customer, IT & Corporate Responsibility der Lufthansa Group.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Connecting the World. Protecting its Future.

Die Kampagnenmotive von #MakeChangeFly bringen gestalterisch die Themen Luftverkehr und Natur zusammen und thematisieren so die vielfaltigen Maßnahmen der Lufthansa Group für eine nachhaltige Zukunft. Bis Ende dieses Jahrzehnts werden insgesamt mindestens 190 treibstoffeffizientere Flugzeuge der neuesten Generation an die Airlines der Lufthansa Group ausgeliefert. Auf lange Sicht gilt der Einsatz nachhaltiger Flugkraftstoffe (Sustainable Aviation Fuel, SAF) als Schlüssel für CO2-neutrales Fliegen. Bereits heute gehört die Lufthansa Group weltweit zu den größten Abnehmerinnen von SAF aus biogenen Reststoffen, und sie engagiert sich in zahlreichen Projekten für eine immer größere Verfügbarkeit von SAF. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den zukunftsweisenden Power-to-Liquid- und Sun-to-Liquid-Technologien.

Die Lufthansa Group optimiert zudem fortlaufend ihre bestehende Flotte und den gesamten Flugbetrieb unter ökonomischen und ökologischen Aspekten. Eine in der aktuellen Kampagne herausgestellte Innovation ist dabei die von Lufthansa Technik gemeinsam mit BASF entwickelte Erfindung AeroSHARK. Ein treibstoffsparender Oberflächenfilm imitiert die Eigenschaften der strömungsgünstigen Haifischhaut und optimiert so die Aerodynamik des Flugzeugs an strömungsrelevanten Stellen. Das reduziert den Treibstoffverbrauch bei jedem Flug. Noch in diesem Jahr werden die ersten Flugzeuge der Lufthansa Group mit AeroSHARK ausgestattet.

Die Lufthansa Group investiert zudem mehr denn je in die Qualität und Nachhaltigkeit ihrer Angebote und begeistert so immer mehr Fluggäste für nachhaltiges Reisen. Schon heute bietet sie das umfassendste Angebot für CO2-neutrales Fliegen und möchte es ihren Kund:innen so einfach wie möglich machen, einen individuellen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Lufthansa Group selbst gleicht die CO2-Emissionen der dienstlich veranlassten Flugreisen ihrer Mitarbeitenden seit 2019 über zertifizierte myclimate-Klimaschutzprojekte aus.

Kampagnenumsetzung in Zusammenarbeit mit DDB München

Die neue Kampagne #MakeChangeFly wurde von der Kreativagentur DDB München konzipiert und realisiert. Sie zeigt die Entschlossenheit der Lufthansa Group auf ihrem ambitionierten Weg, Menschen, Kulturen und Volkswirtschaften auf nachhaltige Weise miteinander zu verbinden.

Quelle: PM Lufthansa

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.