Lufthansa Passage ordnet Organisationsstruktur neu

Werbung
Erstkunde Lufthansa: Boeing 747-8 Foto: Lufthansa Archiv

Lufthansa passt ihre Strukturen in der Passage dem veränderten Wettbewerbsumfeld an und begegnet den Herausforderungen des Marktes mit einer neuen, kundennahen Organisation. Damit soll eine stärkere Fokussierung auf Kunde und Wettbewerb erreicht werden. Gleichzeitig werden die internen Entscheidungs- und Managementprozesse vereinfacht und beschleunigt.

Die Passagevorstandsressorts werden durch die Weiterentwicklung der Organisation nachhaltig gestärkt und profitieren künftig von effizienteren Strukturen, die sowohl auf veränderte Kundenwünsche, einen verschärften Wettbewerb als auch auf die veränderte Konzernstruktur zugeschnitten sind. Die Änderungen treten zum 1. April in Kraft. Ebenfalls zum 1. April werden die Neuausrichtung und Besetzungen innerhalb des Passagevorstands wirksam, die bereits am 7. Dezember 2010 verkündet worden waren: Kapitän Kay Kratky wird dann für das Ressort Frankfurt und Flight Operations zuständig sein, Thomas Klühr für das Ressort München und Direct Services, Jens Bischof für Vertrieb und Erlösmanagement und Dr. Roland Busch, wie bisher, für das Ressort Finanzen und Personal. Carsten Spohr, Vorstand Lufthansa Passage und gleichzeitig Vorsitzender des Passagevorstands, hat seine neue Aufgabe bereits zum 1. Januar übernommen.

Werbung



Im Ressort Finanzen und Personal werden künftig die Funktionen Controlling, Personal, Einkauf, Management der Flughafenbeziehungen, Informationsmanagement und das Projekt „Finanzen“ mit einer direkten Berichtslinie zu Dr. Roland Busch angesiedelt sein. Als Neuzugang von Swiss International Air Lines wird Antonio Schulthess künftig den Personalbereich leiten. Die Besetzung der anderen Funktionen bleibt unverändert.

Im Ressort Vertrieb und Erlösmanagement wird unter der Leitung von Jens Bischof dem Vertrieb von Geschäfts- und Privatreisen mehr Gewicht verliehen. Dazu wird Marcus Frank künftig das Geschäftsreisesegment in einem neu geschaffenen Bereich verantworten, während für das Privatreisegeschäft der Bereich Vertrieb Privatkunden und Touristik unter der Verantwortung von Christian Tillmans entsteht. Erlösmanagement und Vertriebssteuerung werden künftig unter der Führung von Lars Redeligx zusammengefasst. Im Management der Vertriebsgebiete werden ab April ebenfalls neue personelle Besetzungen wirksam: Deutschland und Verbundmärkte (Österreich und Schweiz) werden dann durch Uwe Müller geleitet, die Europäischen Märkte bleiben bei Dr. Karsten Benz. Das Management der Märkte Nord- und Lateinamerikas übernimmt Jürgen Siebenrock, der von Lufthansa Cargo zur Lufthansa Passage wechselt. Das Area- Management Asien/Pazifik wird Steffen Harbarth leiten. Für die Gebiete Afrika und Naher Osten bleibt unverändert Joachim Steinbach zuständig.

Der neue Zuschnitt des Ressorts Frankfurt und Flight Operations sieht vier Funktionen mit direkter Berichtslinie zu Kapitän Kay Kratky vor: Das kommerzielle Management übernimmt Dr. Alexis von Hoensbroech, die Leitung von Station und Infrastrukturentwicklung in Frankfurt bleibt bei Andreas Döpper. Die Verantwortung für die Frankfurter Kabinen Crews übernimmt Wolfgang Kolhagen, der von der Condor Flugdienst GmbH zu Lufthansa wechselt. Den Bereich Operations Frankfurt, in dem künftig sowohl der Flugbetrieb als auch Teile der Bodenprozesse zusammengefasst werden, leitet Kapitän Werner Knorr.

Mit der Schaffung des neuen Passagevorstandsressorts München und Direct Services unter Thomas Klühr wird die Ausgestaltung der Divisionalisierung weiter vorangetrieben. So wird die Organisationsstruktur der operativen Einheiten in Frankfurt auch vollständig in München etabliert. Das kommerzielle Management wird dabei Helmut Wölfel verantworten, die Leitung der Operations in „MUC“ wird Kapitän Kai-Uwe Spannbauer übernehmen. Die Münchner Kabinen Crews werden künftig von Heike Birlenbach geführt, die Verantwortung für Station und Infrastrukturentwicklung in München von Burkhard Feuge. Unverändert bei Oliver Wagner bleibt die Leitung des Bereichs Direct Services, in dem alle Lufthansa Flüge verantwortet werden, die nicht über die Drehkreuze Frankfurt und München führen. Die Zuständigkeit für das Italiengeschäft wird unter der Leitung von Michael Kraus in einem eigenen Bereich gebündelt. Er ist damit für die Geschicke von Lufthansa Italia und der Lufthansa Verkaufsorganisation in Mailand verantwortlich und bleibt zusätzlich Geschäftführer der Air Dolomiti.

Im Zuge der Neuordnung werden außerdem neue Querschnittsfunktionen geschaffen. Im Bereich Business Development wird neben der Strategieentwicklung künftig passageübergreifend die Netz- und Unternehmensentwicklung sowie Flottendimensionierung und -allokation angesiedelt sein. Die Leitung dieser Funktion übernimmt Armin Herzwurm. Das Management von Produkt und Marketing wird in einer weiteren passageübergreifenden Querschnittsfunktion gebündelt, die ab April von Dr. Reinhold Huber geleitet wird. Mit einem neuen Projekt „Zukunft Berlin“ wird der Ausbau der Marktposition am Standort Berlin untersucht. Die Leitung dieser neuen Funktion wird Josef Bogdanski übernehmen. Die Verantwortlichen der Querschnittsfunktionen berichten direkt an Vorstand Lufthansa Passage, Carsten Spohr.

Mit dem Wechsel von Christian Tillmans aus der Geschäftsleitung der Lufthansa CityLine GmbH zur Lufthansa Passage wird eine Neubesetzung in der Geschäftsleitung der Regionaltochter notwendig. Dem Aufsichtsrat der Lufthansa CityLine GmbH wird daher Stephan Klar als neues Mitglied der Geschäftsleitung vorgeschlagen.

Quelle: Pressemitteilung Lufthansa