Lufthansa Group unterstützt Kranichschutz

Werbung
Foto: Bildarchiv Lufthansa / Dr. Günter Nowald

Tag und Nacht kann man sie zurzeit wieder in einigen Regionen Deutschlands sehen und hören: die Kraniche, Wappentiere der Lufthansa Group, fliegen gen Süden in ihre Winterquartiere in Frankreich, Spanien und Nordafrika. Alljährlich ziehen im Herbst weit mehr als 200.000 Kraniche aus Deutschland, Skandinavien, Polen, Finnland und dem Baltikum mit ihren trompetenartigen Rufen gen Süden – ein ganz besonderes Naturschauspiel. Allein in der Rügen-Bock-Region an der vorpommerschen Ostseeküste, ihrem größten mitteleuropäischen Rastplatz, verweilen dann bis zu 70.000 Vögel.

Die fortschreitende Zerstörung der Lebensräume der Kraniche hat dazu geführt, dass zehn der weltweit 15 Kranicharten in ihrer Existenz bedroht sind. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, engagiert sich die Lufthansa Group seit mehr als 30 Jahren für den Schutz dieser beeindruckenden Großvögel. Was seinerzeit mit vereinzelten Sponsoring-Aktivitäten begann, ist heute der Schwerpunkt der Lufthansa Umweltförderung. So unterstützt der Konzern das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf bei Stralsund, das jährlich rund 15.000 Besucher anzieht. Mit seinen vielfältigen Ausstellungen, Veranstaltungen und Führungen ist das Zentrum eine Informations- sowie Forschungs- und Begegnungsstätte für Wissenschaftler, Naturschützer und Vogelliebhaber. Es ist Teil des gesamteuropäischen Kranichschutz-Netzwerkes. Unter www.kraniche.de finden Vogelfreunde zahlreiche Informationen zu den Zugrouten und der Lebensweise der charismatischen Herbstboten.

Werbung

Seit jeher schmückt der Kranich, der als Sendebote des Himmels, als Glücksbringer und Symbol langen Lebens gilt, die Leitwerke der Lufthansa Flugzeuge.

Quelle: PM Deutsche Lufthansa AG; Media Relations Lufthansa Group

Schlagwörter: ,