Lufthansa Flugschule Flight Academy kündigt Neustart an

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Ab Sommer 2022 heißt es an der European Flight Academy „Ready for take-off“: Der Betrieb an der Flugschule der Lufthansa Group startet und Kurse beginnen mit der zweijährigen Ausbildung zur Verkehrsflugzeugführer:in. Im März 2020 wurde pandemiebedingt die Ausbildung an allen Standorten der European Flight Academy abgebrochen. Mit dem Neustart bekennt sich die Lufthansa Group weiterhin zur eigenen Ausbildung von Pilotinnen und Piloten und sichert langfristig Nachwuchs und höchste Qualität für die Konzern-Airlines.

Lufthansa Aviation Training GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Lufthansa Group und Betreiberin der Flugschule European Flight Academy, nutzte die Krise, um das bisherige Ausbildungskonzept neu zu entwickeln und zu modernisieren. An dem Prinzip einer ab-initio Ausbildung wird dabei bewusst festgehalten. Im Fokus des neuen Konzepts stehen Qualität der Ausbildung und Maximierung der Berufsperspektiven für die Absolvent:innen.

Werbung



Die Schulung an der European Flight Academy führt zukünftig ausschließlich zum Erwerb einer EASA-zertifizierten ATP-Lizenz. Diese ermöglicht eine Vielzahl an Einstiegsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Lufthansa Group. Diese Lizenz ist zudem bei fast allen Luftfahrtunternehmen weltweit die geforderte Schulung.

Die ca. 24-monatige Ausbildung findet für den Theorieteil in Bremen oder Zürich statt; für die praktische Schulung sind Standorte in Goodyear/USA, Grenchen/CH bzw. Rostock-Laage vorgesehen. Um höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards zu gewährleisten, kommt bei der Praxis-Ausbildung in Europa eine moderne, standardisierte Schulungsflotte mit Flugzeugen des Herstellers Diamond zum Einsatz. In USA wird weiterhin eine moderne Flotte von Cirrus SR20 Schulungsflugzeugen genutzt.

Zu den Vorteilen einer Ausbildung an der European Flight Academy gehören die einzigartigen Perspektiven, in ein Cockpit der Lufthansa Group Airlines zu gelangen: Nach Abschluss der Schulung finden Absolvent:innen im Rahmen eines Campus-Modells Unterstützung bei der Bewerbung für neue Cockpitjobs in der Lufthansa Group und werden dabei priorisiert gegenüber Bewerber:innen mit anderem Ausbildungshintergrund berücksichtigt. Außerdem sind sie aufgrund der anerkannt hohen Trainingsqualität auch gefragte Pilotinnen und Piloten bei anderen Fluggesellschaften.

Die Anzahl der Schulungsplätze an der European Flight Academy ist zukünftig bedarfsunabhängig und limitiert. Des Weiteren ist die Schulung, wie international üblich, als Selbstzahler-Modell aufgesetzt. Die Ausbildungskosten in Deutschland belaufen sich zurzeit auf 105.000 Euro und werden gestaffelt je nach Ausbildungsfortschritt in Rechnung gestellt. Diverse Finanzierungsmodelle in Zusammenarbeit mit Partnern sind in der Umsetzung. Die Ausbildung an der Schule ist zudem BAföG-fähig.

Nachhaltigkeit: Mit dem Neustart folgt auch die European Flight Academy dem Bekenntnis der Lufthansa Group zur CO2-Reduktion. Die komplette Schulung und damit auch sämtliche Schulungsflüge werden ab Sommer 2022 klimaneutral durchgeführt. Dies erfolgt zunächst durch eine 100-prozentige Kompensation des CO2-Ausstoßes, analog des Compensaid-Programms von Lufthansa Airlines. Mittelfristig werden weitere Ansätze im Klimaschutz verfolgt: So beispielsweise ein erweiterter Einsatz von Flugsimulatoren, der Testbetrieb von elektrischen Schulungsflugzeugen („e-Flyer“) und die Nutzung von synthetischen Flugzeugtreibstoffen.

Matthias Spohr, Geschäftsführer Lufthansa Aviation Training GmbH, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass es diesen Sommer losgeht und wir Flugschülerinnen und Flugschüler an den Standorten unserer European Flight Academy begrüßen dürfen. Die vergangenen zwei Jahre waren für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Wir haben die Zeit genutzt, um Vieles auf den Prüfstand zu stellen und das Ausbildungskonzept moderner, effizienter und marktgerechter zu gestalten. Priorität hatte dabei, dass unsere hohen und weltweit anerkannten Qualitätsstandards bei Auswahl und Ausbildung bestehen bleiben. Davon profitieren sowohl die zukünftigen Flugschülerinnen und Flugschüler als auch die Lufthansa Group Airlines. Ergänzt wird dies durch unsere jahrzehntelange Erfahrung als Flugschule der Lufthansa Group mit der einzigartigen Verbindung zum aktiven Airline-Betrieb.“

Quelle: PM Lufthansa

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.