Lufthansa Cargo: Neue München – Istanbul-Strecke

Werbung
Foto: Bildarchiv Lufthansa Cargo

Lufthansa Cargo baut ihren Betrieb am süddeutschen Hub aus und operiert ab dem 6. Juli 2024 erstmals mit Frachtflugzeugen aus dem Drehkreuz. Ein A321-Frachter wird zwei Mal wöchentlich München mit dem Flughafen Istanbul verbinden und ergänzt damit das bereits bestehende Bellynetzwerk aus München. Die neue Frachterverbindung ist immer samstags und sonntags mit den Flugnummern LH8350 bzw. LH8351 und LH8346 bzw. LH8347 geplant. Kunden von Lufthansa Cargo können ihre Sendungen ab sofort auf der neuen Strecke buchen.

„Wir freuen uns, unseren Kunden diese neue Frachterverbindung anzubieten, die unser globales Netzwerk noch attraktiver macht. Gerade für unsere süddeutschen Kunden bietet der Flughafen München ideale Bedingungen für den schnellen und zuverlässigen Transport von Luftfracht, was letztlich auch globale Geschäfte aus einem weiteren wichtigen europäischen Flughafen heraus ermöglicht. Mit dem Start unseres Frachtbetriebs aus München heraus legen wir den Grundstein, um unser Netzwerk zukünftig noch genauer an den Bedarfen unserer Kunden auszurichten und weiterhin flexibel zu steuern“, erklärt Ashwin Bhat, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo. Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH: „Die Aufnahme von regelmäßigen Frachtflügen durch Lufthansa Cargo nach Istanbul ist eine sehr gute Nachricht für die bayerische Exportwirtschaft und für den Flughafen München. Überdurchschnittliche Zuwachsraten im laufenden Jahr haben bereits gezeigt, dass der Münchner Airport auch als Drehkreuzflughafen für Fracht immer weiter an Bedeutung gewinnt. Die Attraktivität des Münchner Airports als Frachtstandort bekommt durch das Engagement der Lufthansa Cargo nun weiteren Schub.“

Lufthansa Cargo betreibt ihr Drehkreuz in München auf einer Gesamtfläche von 38.000 m². Auf dem Betriebsgelände integriert ist unter anderem das hochmoderne CEIV zertifizierte Pharma Hub MUC, in dem temperatursensible Pharmaprodukte unter optimalen Bedingungen gelagert und umgeschlagen werden können. Damit kann der Carrier nahezu alle Produkt- und Warengruppen auch über München transportieren. Diese werden bisher vor allem über die Beiladekapzitäten der Passagiermaschinen von Lufthansa, Brussels Airlines, Discover Airlines, Austrian Airlines und SunExpress von der bayerischen Landeshauptstadt in die ganze Welt transportiert. Zusätzlich ist das Drehkreuz an ein dichtes RFS-Netzwerk angebunden, das einen reibungslosen Transport auf der Straße ermöglicht.

Quelle: PM Lufthansa Cargo AG

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.