Lufthansa Airlines bauen Flugplan langsam wieder aus

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Ab Juni fliegen die Airlines Lufthansa, Eurowings und SWISS mit monatlichen Neustart-Flugplänen deutlich mehr Ziele in Deutschland und Europa an als in den vergangenen Wochen. Damit enden am 31. Mai die Rückkehrerflugpläne.
Mit dem „Juni-Flugplan“ werden insgesamt 80 Flugzeuge reaktiviert. Dadurch können im kommenden Monat insgesamt 106 Ziele angeflogen werden. Ab dem 1. Juni sind bei den Passagierairlines der Gruppe somit 160 Flugzeuge im Einsatz. Der bislang gültige Rückkehrerflugplan wurde rechnerisch mit lediglich 80 Flugzeugen geflogen.

Die Airlines der Lufthansa Group reagieren damit auf das wachsende Interesse der Kunden nach Flugreisen, nachdem schrittweise Restriktionen und Beschränkungen in den Bundesländern und Einreiseregeln anderer Länder in Europa gelockert werden.

Werbung

„Wir spüren eine große Lust und Sehnsucht der Menschen, wieder zu reisen. Hotels und Restaurants öffnen langsam, Besuche bei Freunden und Familie werden zum Teil wieder erlaubt. Wir ermöglichen jetzt mit aller gebotenen Vorsicht, dass Menschen nachholen und erleben, worauf sie lange verzichten mussten. Selbstverständlich haben Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter dabei höchste Priorität“, so Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG.
Mit den Airlines der Lufthansa Group sind ab Juni wieder zahlreiche Sonnen-Ziele wie Mallorca, Sylt, Rostock oder Kreta erreichbar. Weitere Details zum „Juni-Flugplan“ werden im Laufe der kommenden Woche veröffentlicht.

Kunden werden gebeten, bei der Planung ihrer Reise die aktuellen Einreise- und Quarantänevorschriften der jeweiligen Destinationen zu beachten. Während der gesamten Reise kann es aufgrund der verschärften Hygiene- und Sicherheitsvorschriften zu Einschränkungen kommen, beispielsweise durch längere Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen der Flughäfen. Auch das Catering-Angebot an Bord bleibt bis auf weiteres eingeschränkt.

Die seit dem 4. Mai bei den Airlines der Lufthansa Group eingeführte Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung an Bord zu tragen, wird von den Gästen sehr positiv angenommen und akzeptiert. Kunden werden auch weiterhin gebeten, während der gesamten Reise eine Maske zu tragen.

Das plant SWISS ab Juni
SWISS plant, in Einklang mit den jeweiligen Einreisebestimmungen, ihr Angebot mit dem Juni-Flugplan deutlich auszubauen. „Wir planen im Juni rund 15-20% unseres ursprünglichen Angebots wiederaufzunehmen und freuen uns sehr, damit die Schweiz wieder stärker an die Welt anbinden zu können“, so Thomas Klühr, CEO von SWISS. Ab Zürich sollen rund 140 wöchentliche Flüge zu etwa 30 europäischen Zielen und ab Genf rund 40 Flüge zu etwa 14 europäischen Zielen durchgeführt werden. Auf der Langstrecke wird weiterhin dreimal wöchentlich New York / Newark in den USA bedient, weitere interkontinentale Strecken werden im Juni hinzukommen. Zudem führt SWISS durch ihre Luftfrachtabteilung Swiss WorldCargo reine Frachtflüge an verschiedene Destinationen weltweit durch.
Die Änderungen und Ergänzungen des Juni-Flugplans werden zeitnah in den Buchungssystemen veröffentlicht. Die Ausweitung der Flugpläne erfolgt Schritt für Schritt, den Bedürfnissen der Kunden folgend.

Eurowings nimmt schon im Mai weitere Verbindungen auf
Eurowings wird noch in diesem Monat den Flugplan ausbauen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Zielen im Mittelmeerraum. Erstmals wird die Insel Mallorca wieder von mehreren deutschen Standorten angeflogen. Eurowings Kunden können ab sofort
sämtliche Strecken buchen bzw. umbuchen und so ihre Reisesehnsucht stillen: Die Airline hat über 30 attraktive Urlaubsdestinationen bis zu 25% im Preis reduziert und bietet darüber hinaus über 160 reduzierte Flugverbindungen im Winterflugplan 2020/21 an.

Ab Düsseldorf fliegt Eurowings bis zu neunmal wöchentlich nach Hamburg und Berlin, bis zu sechsmal wöchentlich nach Wien, Zürich und London sowie bis zu viermal wöchentlich nach Mailand, Salzburg – Eurowings hebt als erste Airline wieder ab Salzburg ab – sowie Sylt. Die Destinationen Barcelona und Manchester werden bis zu dreimal pro Woche angeboten. Nach Budapest, Catania, Ibiza, Neapel, Olbia, Prag, Rom und Thessaloniki hebt Eurowings ab NRWs größtem Flughafen zweimal pro Woche ab. Flüge nach Heraklion werden einmal pro Woche angeboten. Die Baleareninsel Mallorca ist bis zu siebenmal wöchentlich angebunden.

Ab Köln/Bonn bietet Eurowings jeweils bis zu sechs wöchentliche Flüge nach Berlin, Hamburg und München an und fliegt bis zu dreimal pro Woche nach Edinburgh. Jeweils zweimal wöchentlich geht es nach Lissabon, Kavala und Zagreb, eimmal wöchentlich nach Bastia. Nach Mallorca fliegt Eurowings bis zu siebenmal pro Woche.

Ab Hamburg bietet Eurowings tägliche Verbindungen nach Mallorca. Flüge nach Köln/Bonn sowie Stuttgart werden sechsmal pro Woche angeboten, nach Wien fliegt Eurowings viermal pro Woche. Nach Düsseldorf sind es ab Hamburg bis zu neun wöchentliche Verbindungen.

Ab Stuttgart fliegt Eurowings vier Mal die Woche nach Berlin sowie sechs Mal die Woche nach Hamburg. Bis zu sieben wöchentliche Verbindungen bietet die Airline nach Mallorca an.

Ab München fliegt Eurowings aktuell jeweils sechsmal pro Woche nach Köln/Bonn und auf die Baleareninsel Mallorca.

Quelle: PM LH, SWISS und Eurowings

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort