Luftfracht: WISAG gewinnt Ausschreibungsverfahren am Flughafen Köln/Bonn

Werbung
Foto: Flughafen Köln/Bonn – Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Die WISAG Aviation wird auch künftig als Bodenverkehrsdienstleister am internationalen Logistik-Drehkreuz Köln/Bonn tätig sein. Das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat dem Spezialisten für Flughafendienstleistungen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main die Lizenz für Bodenverkehrsdienste für weitere sieben Jahre vergeben. Offizieller Lizenzbeginn ist der 11. Januar 2021.

Damit kommt der europaweite öffentliche Ausschreibungsprozess zu einem Abschluss. Das Vergabegremium bestehend aus der verantwortlichen Luftfahrtbehörde des Landes NRW, der Flughafengesellschaft und dessen Betriebsrat sowie dem Nutzerausschuss (ihm gehören alle Airline-Nutzer des Flughafens an) teilte am heutigen Freitag seine Entscheidung mit. Mögliche weitere Bieter können gegen den Auswahlbescheid innerhalb eines Monats Klage einreichen. Die Lizenz impliziert sämtliche Tätigkeiten der sogenannten Vorfelddienste: das Sichern der Flugzeuge, die Be- und Entladung, den Push-Back sowie den gesamten Frachttransport auf dem Vorfeld.

Werbung

Die WISAG konnte in den Bewerbungsunterlagen insbesondere mit einem starken Qualitätsniveau des gesamten Vorfeld-Equipments, ausgeprägter Kundenzufriedenheit sowie hoher Mitarbeiter-Motivation und erstklassiger Performance überzeugen. Die für Flughäfen so wichtige On-Time-Performance (OTP) der WISAG in Köln/Bonn liegt im Jahresdurchschnitt bei über 99 Prozent.

„In diesen herausfordernden Zeiten, in denen sich die gesamte Luftfahrtbranche aktuell befindet, ist dieser Lizenzgewinn ein wichtiges Signal – insbesondere für unsere Kunden und Mitarbeiter. Diese Entscheidung stimmt uns als WISAG Aviation zuversichtlich. Wir werden nun anknüpfen an unser partnerschaftliches Verhältnis zum Flughafen und auch weiterhin für erstklassige und verlässliche Flughafendienstleistungen in Köln/Bonn sorgen“, betont Michael C. Wisser, CEO der WISAG Aviation Service. „Gemeinsam mit der Flughafengesellschaft wollen wir die Öko-Bilanz stetig verbessern und auf unser großes Ziel, einen Green Airport, hinarbeiten.“ Ralph Krämer, Geschäftsführer der WISAG Ground Service Köln, richtet seinen Dank vor allem an sein Team: „Mein großer Dank gilt all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die tagtäglich einen großartigen Job hier in Köln/Bonn machen. Die Lizenzverlängerung ist das Ergebnis von Einsatz, Qualitätsbewusstsein und einem ausgeprägten Teamgeist.“

Über die WISAG Aviation am Flughafen Köln/Bonn

Der Flughafen Köln/Bonn ist nach Frankfurt und Leipzig eines der größten Luftfracht-Drehkreuze in Deutschland. Die WISAG ist hier seit 2013 tätig und Partner führender internationaler Logistikunternehmen wie etwa DHL und UPS. Neben Bodenverkehrsdienstleistungen ist die WISAG auch im Bereich der Passagierabfertigung am Flughafen Köln/Bonn tätig. Die WISAG Gruppe beschäftigt in Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 5000 Mitarbeiter in den Geschäftsbereichen Aviation, Industrie und Facility Service.

Über den Lizenzvergabeprozess

Die Lizenzvergabe im Luftverkehr wird seit Ende der 1990er Jahre durch die Verordnung über Bodenabfertigungsdienste auf Flugplätzen (BADV) geregelt. Entscheidungskriterien sind neben der wirtschaftlichen Leistungs- und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens die Bereiche Personal, Equipment und Organisation. Die verantwortliche Luftfahrtbehörde definiert notwendige Voraussetzungen zur Erlangung der Lizenz und vergibt diese nach Durchführung des öffentlichen europaweiten Ausschreibungsprozesses.

Quelle: PM WISAG

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort