Lübeck Air bekommt Embraer E190 von German Airways

Werbung
Foto: airportzentrale.de / Simon Pannock

Vor ein paar Wochen hat die junge Fluglinie Lübeck Air viele neue Sommerziele veröffentlicht. Ab 2022 können Städteziele wie Dublin und Krakau, Urlaubsinseln wie Ibiza, Menorca, Korsika und Sardinien, das Sonnenziel Zadar, die englischen Kanalinseln, Island und das norwegische Bergen direkt ab Lübeck erreicht werden.

„Wir sind vor eineinhalb Jahren mit einer ATR 72-500 an den Start gegangen und verbinden Lübeck mit Bern, München, Stuttgart und Salzburg. Für einige der neuen Strecken ist es nun sinnvoll, auf einen Jet zu setzen“, so Lübeck Air Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Jürgen Friedel. Jetzt steht fest, mit welchem Fluggerät diese Strecken geflogen werden: „Es wird eine E190 der German Airways sein. Wir wachsen mit Augenmaß. Der entsprechende Wet-Lease-Vertrag zwischen den Partnern German Airways, Air Alsie und Lübeck Air wurde heute unterzeichnet“, berichtet Friedel.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

German Airways stellt eine E190 inklusive Crew und Wartung zur Verfügung, Lübeck Air-Partner Air Alsie sorgt dafür, dass der Gesamtflugplan der Airline auch mit der eigenen ATR72 reibungslos läuft. „Für die Strecken, Flugzeiten und Preise stehen wir gegenüber den Fluggästen als Vertragspartner in der Verantwortung“, so Friedel weiter.

Der Lübeck Air Geschäftsführer freut sich über die neue Kooperation: „Mit German Airways haben wir einen Partner gefunden, der sehr gut zu uns passt. Ähnlich wie bei Lübeck Air und der dänischen Air Alsie legt man bei German Airways großen Wert auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Qualität für die Passagiere. Ab Mai ist die E190 vor Ort in Lübeck stationiert und stärkt damit die Position des Flughafens deutlich.“

Auch Maren Wolters, Geschäftsführerin der German Airways, freut sich über die Zusammenarbeit: „Mit dem Erwerb des Flughafen Rostock haben wir unsere Position im Norden Deutschlands gestärkt. Die nun beginnende Zusammenarbeit mit der Lübeck Air passt wunderbar ins Konzept, da die Wartung unserer Flugzeuge von Köln nach Rostock verlagert wird und wir damit in direkter Nähe des Lübecker Flughafens sind.“

Mit der Embraer 190 bleibt sich Lübeck Air ihrem Vorsatz treu, wo immer es geht auf Nachhaltigkeit und Qualität zu setzen. „Die Embraer E190 ist Chapter 4 zertifiziert und hat somit innerhalb der Regionaljets der aktuellen Generation einen vergleichbar sehr niedrigen Brennstoffverbrauch. Der 100-Sitzer überzeugt mit einer sehr langen Reichweite und der beliebten 2er-Bestuhlung: Es gibt wie bei der ATR nur Fenster- und Gangplätze. An Bord erwartet den Fluggast ein gewohnt guter Lübeck Air Service, Hand- und Aufgabegepäck, eine Bordmahlzeit sowie Check-in sind weiterhin im Ticketpreis der Lübeck Air enthalten.

Quelle: PM Zeitfracht

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.