LOT übernimmt nicht Condor

Werbung
Grafik: Thomas Cook Airlines

Die polnische Airline LOT will nicht mehr den Ferienflieger Condor kaufen. Im Januar hat der Mutterkonzern von LOT rund 300 Mio. Euro für den deutschen Ferienflieger geboten, der als Tochter von Thomas Cook vor dem Aus stand.
Danach wurde es still um den Kaufvertrag. Insider berichteten, der Kauf solle nur abgeschlossen werden, wenn es Staatsgarantien gibt. Dazu wurde bis zuletzt nichts bekannt. Auch die jetzt erfolgte Absage der Condor-Übernahme fiel kurz und knapp aus. Gründe wurden keine genannt.

Mit der Kommunikation hatte es LOT in letzter Zeit aber sowieso nicht so. Siehe das Mitarbeiter-Pressemitteilung-Debakel aus dem Februar.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Hinter vorgehaltener Hand ist die geplatzte Übernahme kein Geheimnis. LOT selbst ist hart angeschlagen von der Corona-Krise. Polens Regierung plant derweil Hilfspakete für die Airline.

Wie geht es jetzt mit Condor weiter?
Die Airline war bis zur Pleite des Mutterkonzerns Thomas Cook wirtschaftlich gut aufgestellt und flog Gewinne ein. Eine Verstaatlichung der Fluglinie ist denkbar, was im Prinzip bereits jetzt der Fall ist. Condor erhielt nach der Pleite von Thomas Cook einen 380 Mio. Euro Notkredit von der Staatsbank KfW. Vorstellbar ist, dass der Kredit langfristig verlängert wird. Ursprünglich sollte er im 1. Halbjahr 2020 auslaufen.

-SP