Kurznachrichten: Weitere Corona-Tests am Flughafen Zürich, mehr Fracht am Flughafen Hahn und Emirates hat Corona-Tickets erstattet

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Corona-Test: Die Amavita Apotheken bieten mit Unterstützung der Flughafen Zürich AG neu Corona-Schnelltests am Flughafen an. Somit kann man sich nach telefonischer Voranmeldung (!!) auch am Flughafen testen lassen., teilte der Airport heute mit. Die Corona-Schnelltests werden durch Fachpersonal der Apotheke im ehemaligen Ausweisbüro im Geschoss 1 des Check-in 2 am Flughafen Zürich durchgeführt. Bei diesem Angebot handelt es sich um den Antigen-Schnelltest. Der Preis liegt bei 57,50 Franken.

Passagierzahlen: Der Flughafen Hahn hat im Oktober 2020 rund 38 Tausend Passagiere gezählt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ein enormer Rückgang von fast 72 Prozent. Doch es gibt auch erfreuliche Nachrichten. Das Frachtaufkommen ist am Airport Hahn gestiegen. 23 Tausend Tonnen Fracht wurden abgefertigt. Das sind 43 Prozent mehr als im Oktober 2019.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Erstattungen: Emirates hat sein Kundenversprechen eingelöst und mit einem umfassenden Programm den Rückstand bei den Ticketrückerstattungen abgeschlossen, der durch pandemiebedingte Reiseunterbrechungen entstanden war. In den sieben Monaten seit April erhielt, prüfte und bearbeitete die Fluggesellschaft ungefähr 1,7 Millionen Refund-Anträge und erstattete 6,3 Milliarden AED (umgerechnet mehr als 1,4 Milliarden Euro) an Kunden zurück. Davon gingen 4,7 Milliarden AED (umgerechnet über eine Milliarde Euro) an Kunden, die direkt bei der Airline gebucht hatten, der Restbetrag wurde über Reisebüros zurückerstattet. Darüber hinaus wurden über 130.000 Anfragen zum Thema Rückerstattungen von Kunden sowie Reisebüropartnern bearbeitet und Statusänderungen an fast vier Millionen Flugscheinen vorgenommen. Zu Spitzenzeiten beschäftigte Emirates 110 Mitarbeiter zur Validierung und Bearbeitung von Rückerstattungen. Mit Hilfe von Kollegen aus anderen Abteilungen wurde das 19-köpfige Team von vor der Pandemie deutlich aufgestockt, teilt die Airline mit.