Kurznachrichten: SWISS baut 1000 Jobs ab, Frankfurt plant Terminal 3 später, Ryanair ist pünktlich und Corona-Schnelltest in München

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Pünktlich: Ryanair hat heute (5. Oktober) seine September-Kundenservicestatistik veröffentlicht. 98% der Flüge im September kamen pünktlich an. Im September hat die Airline rund 5,1 Mio. Passagiere befördert.

Corona-Test: Seit heute kann man sich am Flughafen München auf COVID-19 testen lassen und innerhalb drei bis sechs Stunden ein Testergebnis erhalten. Dazu teilte der Airport mit: Das medizinische Labor MVZ Martinsried, das Teil der Medicover-Gruppe ist, hat mit Unterstützung der Flughafen München GmbH (FMG), deren Tochtergesellschaft MediCare (Flughafen München Medizinisches Zentrum GmbH), Mikrogen Diagnostik und GNA BioSolutions im Terminal 2 ein einzigartiges Testzentrum eingerichtet. Termine müssen zuvor online reserviert werden. Der Test ist kostenpflichtig.

Werbung

Stellenabbau: Die Lufthansa-Tochter SWISS plant bis zu 1.000 Arbeitsplätze abzubauen. Das meldeten am Wochenende mehrere Schweizer Medien und berufen sich auf interne Informationen. SWISS würde mit dem Sparpaket rund 10 Prozent aller Arbeitsplätze im Unternehmen abbauen.

Frankfurt: Das Terminal 3 am Flughafen Frankfurt soll nicht mehr wie geplant 2023, sondern erst im Jahr 2025 seinen Betrieb aufnehmen. Grund ist die Corona-Krise und die damit verbundene geringere Nachfrage, heißt es von der Fraport AG.

Schlagwörter: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort