Kurznachrichten: Ryanair im Plus, Emirates öffnet Lounges für alle und BER-Problem

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Fluggastzahlen: Ryanair hat im Januar insgesamt 8,77 Mio. Passagiere begrüßt, das teilte die Airline am Freitag mit. Damit wurden gut 17 Prozent mehr Fluggäste als im Januar 2016 befördert. Die Auslastung ist um zwei Prozentpunkte auf 90 Prozent gestiegen.

Lounge: Emirates öffnet seine Lounges am Flughafen Dubai für alle. Ab sofort können alle Passagiere der Airline gegen Aufpreis die exklusiven Emirates-Lounges, unabhängig von der gebuchten Beförderungsklasse, nutzen. Der Preis beginnt bei 100 US-Dollar pro Nutzung. First- und Business-Class-Passagiere sowie Skywards-Mitglieder mit Status Silber, Gold und Platin erhalten weiterhin kostenlosen Zugang zu den jeweiligen Emirates-Lounges.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Flugrouten: Am künftigen Hauptstadtflughafen BER wird über neue Anflugrouten nachgedacht. Das berichtet die Berliner Zeitung heute. Grund: Steigende Passagierzahlen führen zu mehr Betrieb auf dem Vorfeld. Um von der einen zur anderen Startbahn zu gelangen, müsse die Nordbahn gesperrt werden. In der Zeit der Überquerung muss der Flugbetrieb auf der Nordbahn eingestellt werden. Fazit: Stau am BER. Nach Angaben der Zeitung hat sich der Flughafenbetreiber nicht auf steigende Passagierzahlen eingestellt. Eine Lösung wären neue Flugrouten. Zum heutigen Artikel der B.Z. „Neue Turbulenzen bei den Flugrouten über Berlin“ erklärt Elmar Kleinert, Geschäftsleiter Operations der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Die DFS und die FBB erarbeiten derzeit Regelverfahren, um Rollzeiten am zukünftigen Flughafen BER zu optimieren und Kapazitätsengpässe zu vermeiden. Diese dienen ausschließlich der Optimierung der Rollverfahren am Boden. Derartige Abstimmungen finden regelmäßig statt. Die neuen Rollverfahren ergeben sich aus dem 2015 beschlossenen Double Roof Konzept und haben keine Auswirkungen auf die Flugrouten.“