Kurznachrichten: Polen und Tschechien sperren Luftraum für Russland, Condor bietet WhatsApp und Lufthansa fliegt Sportler zu den Paralympics

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Ukraine-Konflikt: Aufgrund des Kriegssituation in der Ukraine sperrt Polen den Luftraum für russische Airlines. Auch Tschechien hat angekündigt in naher Zukunft keine russischen Maschinen in den Luftraum zu lassen. Bereits am Donnerstag hat Großbritannien den Luftraum für die Staatsairline Aeroflot gesperrt. Als Reaktion kündigte wenige Stunden später Russland an, seinen Luftraum für britische Airlines vollständig zu sperren.

Kunden-Kommunikation: Der Condor-Kundenservice bietet ab sofort Support via WhatsApp an. Dazu schreibt die Airline in einer Medienmitteilung: „Hinweise zum anstehenden Flug, Rückfragen zur Buchung oder Upgrades: Ab sofort können Condor Gäste sich mit ihren Anliegen auch über WhatsApp an den Kundenservice wenden. Damit werden die bereits bestehenden Kommunikationskanäle Telefon, E-Mail und Live-Chat um eine weitere Möglichkeit ergänzt.“

Werbung



Paralympics: Die Deutsche Lufthansa hat am späten Nachmittag das Deutsche Paralympics-Team von Frankfurt nach Peking geflogen. Zum Einsatz ist eine B747-8 gekommen. Laut Lufthansa wurden 18 deutsche Athletinnen und Athleten, sechs Guides und 30 Betreuerinnen und Betreuer geflogen. Der Jumbo landet planmäßig am 26. Februar um 10:10 Uhr Ortszeit auf dem Beijing Capital International Airport. Die Paralympics 2022 finden vom 04.03. bis zum 13.03.2022 in China statt.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.