Kurznachrichten: Neue Marketing-Chefin bei Chair Airlines, weiterhin kostenlose Umbuchung bei Ryanair, keine Flüge mehr nach Tel Aviv und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Personalie: Die Schweizer Fluggesellschaft Chair Airlines (ehemals Germania) kündigt einen personellen Wechsel an. Carmen Schmid übernimmt in Zukunft die Leitung für Marketing und PR. Sie folgt auf Daniela Siebertz, die zunächst in Mutterschutz geht und sich im Anschluss „einer neuen Herausforderung widmen wird“, teilte die Airline mit.

Umbuchen: Ryanair verlängert die kostenfreie Umbuchungsmöglichkeit erneut. In einer Mitteilung heißt es: Ryanair hat heute (26. Januar) bekannt gegeben, dass sie die Streichung der Umbuchungsgebühr für alle Kunden, die vor dem 31. März 2021 buchen, verlängert. Außerdem sind bis zu zwei Buchungsänderungen möglich, um die Reise auf ein anderes Datum bis zum 31. Oktober zu verschieben. Angesichts der sich ständig ändernden Covid-Beschränkungen gibt Ryanair ihren Kunden mehr Flexibilität bei der Buchung ihres Urlaubs zu Ostern und im Sommer 2021, wenn nach Auffassung von Ryanair der Flugverkehr nach dem erfolgreichen „Roll-Out“ des Covid-Impfstoffs in Großbritannien, Dänemark und vielen anderen EU-Staaten wieder zunehmen kann.

Werbung

Schutzmaßnahme: Israel schottet sich ab. Damit das COVID-19-Virus nicht unnötig in das Land getragen wird, wurde der Flughafen von Tel Aviv faktisch geschlossen. Der Flugverkehr von Auslandsstrecken wurde eingestellt. Die Reglung gilt vorerst bis Ende Januar. Eine Verlängerung wird von vielen Politikern bereits jetzt befürwortet. Nur Luftfracht und lebensnotwendige Flüge dürfen weiterhin stattfinden.

Millionenverlust: Bayern erwartet für den Flughafen München einen hohen Verlust für das Jahr 2020. Finanzminister Albert Füracker sprach heute von einem minus im dreistelligen Millionenbereich. Im Jahr 2019 machte der Flughafen München noch einen Gewinn von ca. 178 Mio. Euro. Genaue Zahlen sind noch nicht bekannt. Die Bilanz werde laut Finanzminister derzeit erstellt.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.