Kurznachrichten: Kopenhagen verbietet mit Ryanair zu fliegen, keine Einigung im Lufthansa-Tarifstreit und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Pünktlichkeit: Die irische Low-Cost-Airline Ryanair hat heute ihre Pünktlichkeitsstatistik für den April 2015 vorgestellt. 90 Prozent der über 52.000 Flüge waren im letzten Monat pünktlich. Mit weniger als eine Beschwerde pro 1.000 Passagiere, gab es im letzten Monat einen leichten Anstieg. Die Airline begründet dies mit Pilotenstreiks in Frankreich. 99 Prozent aller Beschwerden wurden innerhalb von sieben Tagen bearbeitet.

Kein Ryanair: Erst im März 2015 hat Ryanair seine 70. Basis am Flughafen Kopenhagen eröffnet. Von dort aus geht es in die europäischen Metropolen mit der Billig-Airline. Für den Bürgermeister der dänischen Hauptstadt offensichtlich zu billig. In einem Schreiben hat Oberbürgermeister Frank Jensen seinen etwa 45.000 Mitarbeiter verboten mit Ryanair Geschäftstermine wahrzunehmen. Mitarbeiter der Stadt Kopenhagen dürfen nicht mit Ryanair fliegen, melden dänischen Medien. Die Airline bietet nach Ansicht des Bürgermeisters ausschließlich Dumping-Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen, dies dürfe seine Stadt nicht unterstützen. Der OB sprach im dänischen TV von „Sozial-Dumping“.

Werbung

Keine Einigkeit: Auch die dritte Tarifrunde zwischen Lufthansa und der Gewerkschaft Verdi blieb ergebnislos. Nach Angaben der Gewerkschaft hat Lufthansa kein Angebot vorgelegt und zeigt nur wenig Interesse an einer Einigung. Verdi fordert für die rund 33.000 Mitarbeiter am Boden 5,5 Prozent mehr Geld und eine bessere Altersversorgung.

Schlagwörter: , , , ,