Kurznachrichten: Hamburg wird Helmut-Schmidt-Airport, Tegel wird Campus-Park und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Airport-Name: Der Flughafen Hamburg wird in Zukunft den Zusatz „Helmut Schmidt-Airport“ tragen. Am Donnerstag hat die hamburgische Bürgerschaft mehrheitlich für den Namenszusatz gestimmt, lediglich die Linken haben sich bei der Abstimmung enthalten. Damit geht der Wunsch vieler Hamburger in Erfüllung. Sie wünschten sich kurz nach dem Tod des ehemaligen Bundeskanzlers und Ehrenbürger diese Widmung. Die Planungen zur Umbenennung laufen bereits.

Umbau: Das Areal rund um den Airport Berlin-Tegel wird nach seiner Schließung zu einem Campus-Park umgebaut. Eine entsprechende Ausschreibung zur Zukunft des Airports haben jetzt Landschaftsarchitekten gewonnen. So soll das Rollfeld zu einem Sportfeld werden und der Tower zu einem Kletterturm. In den Terminal wird die Beuth-Hochschule einziehen. Baustart ist für 2018 geplant, vorausgesetzt bis dahin ist der Hauptstadtflughafen BER eröffnet und Tegel stillgelegt.

Werbung



Einkauf: Gulf Air hat in dieser Woche 29 A320neo bei Airbus bestellt. Über den Kaufvertrag hat Airbus selbst am Donnerstag auf der Bahrain International Airshow informiert. Der Auftrag hat einen Gesamtwert von rund drei Milliarden Euro.

Bombendrohung: Der schwedische Flughafen Göteborg-Landvetter wurde heute zeitweise geschlossen. Zuvor gab es eine Bombendrohung in einem Flugzeug der Airline SAS von London nach Stockholm. Aufgrund der konkreten Drohung musste die Maschine in Göteborg eine Sicherheitslandung vornehmen, hieß es am Nachmittag von der Polizei. Eine Bombe befand sich nicht an Board. Allen 72 Passagieren geht es gut.