Kurznachrichten: Großrazzia am Flughafen Frankfurt, Drohnenflug in den USA kann teuer werden

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Razzia: In einer großangelegten Razzia gegen Schwarzarbeit in der Gepäckabfertigung und im Frachtgeschäft ist dem Zoll am Mittwoch ein Erfolg gelungen. Nach Angaben des Zolls wurden in sieben Bundesländern rund 170 Objekte durchsucht, auch der Flughafen Frankfurt wurde von mehreren Beamten der Bundespolizei am frühren Mittwochmorgen aufgesucht. In Hessen wurden sechs Männer verhaftet. Ihre Firmen seien in der Branche der Gepäckabfertigung zu Hause. Die Mitarbeiter werden nach Angaben des Zolls nicht vorschriftsgemäß sozialversichert. Mit Hilfe eines recht undurchsichtigen Firmennetzes sollen so bis zu 17,5 Millionen Euro Schaden entstanden sein.

Drohnenflug: Die US-Aufsichtsbehörde für Luftfahrt, FAA, hat jetzt eine Rekordstrafe für den unerlaubten Drohnenflug verhängt. Der Pilot, der seine Drohne für kommerzielle Zwecke genutzt hat, muss eine Geldbuße in Höhe von 1,9 Millionen US-Dollar zahlen. Er hat mehr als 60 Drohnenflüge ohne Freigabe der Aufsichtsbehörde durchgeführt.

Werbung