Kurznachrichten: Fluglotsen in Griechenland streiken, Großauftrag für Sitzhersteller aus Deutschland, AUA neue Strecke und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Streik: Am Donnerstag wird es keine Flüge von und nach Griechenland geben. Grund: Die Fluglotsen treten in den Streik. Nach Angaben der griechischen Fluglotsengewerkschaft wird der Streik 24 Stunden dauern. Die Fluglotsen schließen sich einem landesweiten Streik gegen Rentenkürzungen an. Auch Behörden werden am Donnerstag in Griechenland geschlossen bleiben.

Aufträge: Der deutsche Flugzeugsitzhersteller RECARO Aircraft Seating hat von Alaska Airlines einen Auftrag für 37 neue Flugzeuge erhalten. Geliefert werden Economy- und Business-Class-Sitze für Maschinen vom Typ Boeing 737 Max 8 und Boeing 737 Max 9. Zudem hat die portugiesische Fluggesellschaft TAP einen Auftrag für ihre Langstrecken-Flugzeuge des Typs A330-900neo unterzeichnet. RECARO wird die Maschinen komplett ausstatten. Der Auftrag umfasst mehr als 4.000 Sitze der Economy und Business Klasse, die Auslieferung beginnt ab Juli 2017.

Werbung

Verkehrszahlen: easyJet hat im März 2016 5.728.114 Passagiere befördert. Ein Plus von 4,3 Prozent und das trotz zahlreicher Flugstreichungen. Im letzten Monat sind 611 easyJet-Flüge ausgefallen, die meisten aufgrund von Streiks in Frankreich. So ist es auch nur wenig verwunderlich, dass die Auslastung im März um 1,3 Prozentpunkte auf 91,3 Prozent fiel.

Strecken: Austrian Airlines feierte heute den Erstflug von Wien nach Shanghai. Bis Mai fliegt die Fluggesellschaft mit einer Boeing 777 fünfmal wöchentlich nach Shanghai, ab Mai dann täglich. Eingestellt wurde die Verbindung Wien – Delhi. Die Indien-Strecke hat Codeshare-Partner Air India übernommen.

Personalwechsel: Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hat einen neuen Chef. Ab sofort leitet der Lufthansa-Flugbegleiter Alexander Behrens die Gewerkschaft als neuer Vorsitzender. Sein Vorgänger, Nicoley Baublies, wird sich in Zukunft verstärkt um die Pressearbeit und Tarifpolitik kümmern und bleibt dem Vorstand der Gewerkschaft erhalten.