Kurznachrichten: Flughafen Wien bekommt keine dritte Bahn, Boeing hat neuen Kunden für die 777 und viel mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Ausbau: Ein herber Schlag für den Flughafen Wien. Das Österreichische Bundesverwaltungsgericht hat den Bau einer dritten Start- und Landebahn untersagt. Begründung: Klimaschutz. Der Flughafenbetreiber gab dazu am Nachmittag eine Stellungnahme heraus: Der Flughafen Wien nimmt die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts mit Bedauern zur Kenntnis. Die Flughafen Wien AG wird gegen diesen Bescheid vorgehen und in dieser Frage den Verwaltungsgerichtshof befassen. Sollte es aufgrund dieser Entscheidung zu keiner 3. Piste kommen, so hätte das jedenfalls negative Auswirkungen auf die künftigen Entwicklungsmöglichkeiten des Wirtschafts- und Tourismusstandortes Österreich.

Auftrag: Boeing hat einen neuen Kunden für seine 777. Singapore Airlines plant den Kauf von 20 B777-9 Flugzeugen und 19 B787-10 Dreamlinern. Die nationale Fluggesellschaft, die übrigens Erstkunde der 787-10 ist, bestätigte außerdem erneut eine frühere Bestellung über 30 B787-10 Flugzeuge.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Tarif: Die isländische Low-Cost-Airline WOW air führt neue Service-Pakete ein. Mit WOW Biz gibt es für den Passagier einen großen Sitz und zusätzliche Services, wie Priority Boarding. Der Tarif ist ab sofort buchbar, heißt es. Die extra großen Sitze, sogenannte „Big Seats“ mit 90 Zentimetern Sitzabstand, stehen auf Flügen ab dem 1. Juni 2017 zur Verfügung. Der Tarif WOW Basic ist ab 41,99 Euro pro Flugstrecke ab Deutschland buchbar. Für gut 50 Euro mehr gibt es auch noch 20 KG Freigepäck. Der große Tarif nennt sich WOW plus.

Flugkapazitäten: Der Urlaubsflieger TUIfly hat angekündigt mehr Kapazitäten im Sommerflugplan zu schaffen. 50 zusätzliche Flüge wurden eingeplant. Über 9.600 zusätzliche Flugplätze werden angeboten. Damit will die Airline insbesondere zu den Feiertagen im April und Mai aufstocken.

Winterstrecken: Ryanair hat in dieser Woche eine Reihe von neuen Winterstrecken veröffentlicht. Im kommenden Winterflugplan geht es zum Beispiel von Nürnberg nach Krakau, Vilnius, Bari, Madrid, Palermo und Porto. Insgesamt gibt es ab Nürnberg 12 neue Strecken. Auch ab Berlin-Schönefeld wird es neue Strecken geben. Im Winterflugplan 2017/2018 fliegt die Airline neu nach Billund, Eilat, Kerry und Krakau. Ab Hamburg geht es u.a. neu nach Katowice, Oslo-Torp, Sevilla und Treviso.

Flugplan: Die Schweizer Ferienfluggesellschaft Edelweiss baut ihren Winterflugplan 2017/2018 aus. So wird es ab Zürich auf den Strecken nach Hurghada, Teneriffa, Fuerteventura und Sevilla jeweils einen Flug pro Woche mehr geben. Nach Gran Canaria und Catania jeweils zwei zusätzliche Flüge pro Woche, teilte die Airline mit.

Finanzen: airberlin gab heute ein Umtauschangebot für ihre bestehenden im Jahr 2019 fälligen Wandelschuldverschreibungen bekannt und beabsichtigt, einen zusätzlichen Betrag von bis zu 85 Millionen Euro durch die Emission neuer, im Jahr 2019 fälliger Wandelschuldverschreibungen aufzunehmen.

Geldanlage: Ryanair hat am Mittwoch eine 650 Millionen starke EUR Benchmark-Anleihe herausgebracht. Laufzeit 6,5 Jahre. Die Renditeerwartung für Anleger liegt bei ca. 1,3 Prozent.