Kurznachrichten: Flughafen Hahn Verkauf stockt, Auftrag für Airbus und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Verkauf: Der Verkauf des Airport Hahn kommt nicht voran. Der Investor SWIFT Conjoy zahlt einfach nicht. Jetzt meldet sich der Insolvenzverwalter zu Wort. In einer Mitteilung der Kanzlei Brinkmann und Partner teilt Insolvenzverwalter Jan Markus Plathner mit: „Der Vollzug des Kaufvertrags verzögert sich leider nochmals. Ich stehe weiterhin mit der Käuferin in Kontakt, um den Vollzug zu realisieren. Gleichzeitig prüfe ich aber weitere Maßnahmen, um schnell Klarheit für den Flughafen Frankfurt-Hahn zu schaffen. Der Flughafenbetrieb wird in vollem Umfang weitergeführt.“

Ausbau: Eurowings plant einen Ausbau ihrer Basis am Flughafen BER. Darüber informierte am Mittag der Hauptstadtflughafen. Der Sommerflugplan 2023 soll ausgebaut werden. Details werden in einem Pressegespräch in der kommenden Woche mitgeteilt.

Werbung



Auftrag: Die brasilianische Airline Azul hat bei Airbus drei neue A330-900 bestellt. Durch die Bestellung wird die A330-Flotte der Airline auf 8 Flugzeuge steigen.

Emissionsfreie Luftfahrt: Wizz Air untermauert mit dem Beitritt zur Allianz für emissionsfreie Luftfahrt – Alliance for Zero-Emission Aviation (AZEA) – ihre Rolle als weltweit nachhaltigste Fluggesellschaft. Diese Gruppe, von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen, will den Weg für nachhaltige Flugzeuge der nächsten Generation ebnen, heißt es in einer Mitteilung der Airline.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.